Zwei wichtige gleitende Durschnitte kurz vor Überkreuzung

0
46


Bitcoin (BTC) hat in der vergangenen Woche mit einem Minus von fast 12 Prozent eine wichtige Trendlinie des Bärenmarktes unterschritten. Andere Chartdaten zeichnen allerdings ein positiveres Bild.

Der bekannte Twitter-Nutzer Dave the wave hat am 24. August geschrieben, dass die langfristigen gleitenden Durchschnitte (MAs) ein bullisches Verhalten aufweisen würden.

Analyst: Bullen könnten bald “gut abschneiden”.

BTC/USD enttäuschte am Wochenende mit einem Tief, das seit Ende Juli nicht mehr erreicht wurde. Seitdem bietet die Marke von 21.000 US-Dollar nur eine schwache Unterstützung. Es wird befürchtet, dass neue Tiefs erreicht werden.

Unter anderem ist der Kurs unter den 200-Wochen-MA gerutscht, wie Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen. Dieses Niveau konnte im Vormonat noch von einem Widerstand zu einer Unterstützung gemacht werden.

Der Kurs liegt nun erneut unter dem 200-Wochen-MA und konnte bisher nicht erreicht werden. Das deutet auf eine derzeit mangelnde Stärke bei Bitcoin hin.

“Soviel FOMO, wie wir in den letzten 2 Wochen während der Rallye auf 25.000 US-Dollar gesehen haben, hat man noch nicht gesehen. Diese Bullenfalle musste fast so kommen”, wie der Analyst Venturefounder zusammenfasste, nachdem der 200-Wochen-MA als Unterstützung nachgegeben hat.

Das Verhalten des 50-Wochen- und des 100-Wochen-MA deutet jedoch darauf hin, dass noch nicht unbedingt alles verloren ist.

Auf Twitter zeigte Dave the wave, dass diese beiden kurz vor einer Überkreuzung stehen. In der Vergangenheit folgte auf eine solche Überkreuzung ein anhaltender Kursanstieg.

“Der gleitende 1-Jahres-Durchschnitt von Bitcoin kreuzt jetzt den gleitenden 2-Jahres-Durchschnitt. Das deutet auf eine Korrekturphase nach einem spekulativen Anstieg hin”, wie er in einem Kommentar schrieb.

“Aus technischer Sicht sieht es gut aus… Unabhängig von der Stimmung. Diejenigen, die auf diesen Niveaus gekauft haben, haben bisher gut abgeschnitten.”

BTC/USD kommentierter Chart. Quelle: Dave the wave/ Twitter

Er fügte hinzu, dass diese MAs fünf Monate zuvor den kommenden Abwärtstrend des Marktes richtig angezeigt hatten. Im Zuge dessen ist BTC/USD im Juni auf ein Makro-Tief bei 17.600 US-Dollar gefallen.

BTC/USD 1-Wochen-Kerzenchart (Bitstamp) mit 50, 100-, 200-Wochen-MA. Quelle: TradingView

Nach dem Pi Cycle Bottom

Wie Cointelegraph berichtete, gibt es mehre Charts, auf denen die gleitenden Durchschnitte einen Boden signalisieren.

Der klassische Indikator Pi Cycle Top, der bisher immer die Makro-Tiefs richtig prognostiziert hat, wurde im Juli bereits positiv und untermauerte damit die Vermutung, dass 17.600 US-Dollar tatsächlich ein mehrjähriges Tief waren.

Der Kommentator Miles Johal erklärte jedoch, dass die Bullen erst noch höhere Niveaus überwinden müssten, um einen wirklichen Aufwärtstrend zu schaffen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jedes Investment und jeder Handel bringen Risiken mit sich und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here