Web3 und seine Anwendungsfälle in der Eventbranche

0
15


 

Immer mehr Events nutzen Web3 und seine Technologien, um die Erfahrung für die Besucher neu zu definieren. Auch hinter den Kulissen verlässt man sich auf diese. Aufgrund der vielen Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie entwickelt sich die Eventbranche weiter und betritt eine neue Ära. Hier ist eine Übersicht über die Dinge, die zu erwarten sind.

Übersicht über die Event-Branche  

Laut einer Studie zur Eventbranche von Allied Market Research soll der Marktwert im Jahr 2028 1.552,9 Milliarden US-Dollar erreichen. Die geschätzte Wachstumsrate zwischen 2021 und 2028 liegt damit bei 11,2 Prozent.

Das umfasst Konzerte, Festivals, Sportereignis, Ausstellungen und Konferenzen sowie Unternehmensveranstaltungen und Seminare oder Ähnliches. Die Prognose nach Event-Art sieht so aus:

 

Quelle: Allied Market Research

Die Pandemie hat die Branche zwar beträchtlich verlangsamt, aber auch die Nutzung von digitaler Technologie demokratisiert. Persönliche Treffen werden immer überflüssiger und Web3 hat dabei eine große Rolle gespielt.

Die Welt von morgen im Web3

Web3 verspricht ein dezentralisiertes Web, wo Internetnutzer die Kontrolle über ihre persönlichen Daten haben und damit der Zwischenmann bei Börsen entfällt. Über die verschiedenen Innovationen von Web3 kann man die Auswirkungen besser nachvollziehen.

Künstliche Intelligenz begünstigt die Personalisierung der Web-Erfahrung dank einer effizienteren Datenverwaltung.

Das semantische Web optimiert Informationssuche, indem Maschinen die Fähigkeit erhalten, die Bedeutung von Wörtern und Sätzen zu integrieren.

Blockchain ist eine der Web3-Innovation, über die am meisten gesprochen wird. Ihre Sprösslinge, wie etwa Kryptowährungen, werden von immer mehr Leuten akzeptiert.

Die Ära von 3.0-Events

Die Blockchain-Technologie ist eine Disruption für die Branche auf verschiedenen Ebenen, wie man bei NFT Paris sehen kann. Das größte NFT-Event findet im Paris am Le Grand Palais Ephemere im Februar 2023 statt.

Blockchain als Werkzeug für die Organisation

Die Organisation eines Events erfordert die Koordination mehrerer Anbieter gleichzeitig. Die Blockchain ist bei diesen Aufgaben deshalb nützlich, weil sie das gesamte Ökosystem so koordiniert, dass jeder, der involviert ist, dieselben Informationen hat.

Ein Event kann durch einen Smart Contract verwaltet werden, der die Ausführungsbedingungen für jeden Anbieter enthält. Zum Beispiel bietet Evedo (EVED) eine Lösung für das Event Management aus einer Hand an.

Optimierung des Ticketverkauf mit Blockchain   

Im Allgemeinen gibt es drei Arten von Tickets: Physisch, elektronisch oder dematerialisiert. Die dritte Art hat sich mit dem Aufkommen des Internets immer stärker durchgesetzt.

Der Ticketverkauf ist deshalb ein wichtiger Aspekt, wenn es um die Organisation eines Events geht, bei dem man überwiegend das Internet verwendet. Laut einer Studie des Marktanalyseunternehmens Mordor Intelligence sollte Ticketverkauf online bis 2027 einen Wert von 94,92 Milliarden US-Dollar erreichen. Das erwartete Wachstum beläuft sich auf 7,52 Prozent.

Die Blockchain macht den Ticketverkauf sicherer, indem sie ein persönliches, digitales Ticket erstellt, bei dem die Identität registriert ist. Zusätzlich ist die gesamte Historie des Tickets nachvollziehbar. Daher kann das Ticket nicht gefälscht oder dupliziert werden.

Immersive Event-Erfahrung dank Metaverse

Unternehmen wie etwa RLTY arbeiten daran, Events im Metaverse zu organisieren. Ein Beispiel dafür ist der Metaverse Summit, der im letzten Juli stattfand.

Warner Music Group ist dafür ein Paradebeispiel. Das Musiklabel hat einen Musik-Themenpark eröffnet. Das Unternehmen hat sich mit The Sandbox (SAND) und Splinterlands (SPS) zusammengetan und will Künstler auf virtuelle Bühnen bringen.  

NFTs für engagiertere Teilnehmer

Die Blockchain hat mehrere Anwendungsfälle, darunter NFTs. Das sind Kommunikationswerkzeuge, die eine direkte Verbindung zwischen Unternehmen oder Inhaltserstellern und ihrer Community ermöglichen.

Mit NFTs können Teilnehmer verschiedene exklusive Erfahrungen bei einem Event erhalten, darunter etwa ein VIP-Zugang zu einem Konzert oder Vorteile bei einer Trade-Show, wie etwa einen unbegrenzten Zugang dazu.

Außerdem kann man damit die Anwesenheit bei einem Event nachverfolgen. Das wird durch das sogenannte Proof-of-Attendance-Protocol (POAP) möglich.

POAP ist ein Teilnahmezertifikat in Form eines NFTs. Genau genommen sind das ERC-721-Token, die auf Ethereum basieren. POAP hat sich für verschiedene Events als sehr nützlich erwiesen.

Teilnehmer können diese in ihren Wallets als Souvenir aufbewahren. Möglicherweise steigt der Wert dieser NFTs als Sammlerstück.

Event-Teilnehmer können NFTs erhalten, wenn sie Tickets oder waren im Zusammenhang mit diesem Event kaufen, etwa Kunstwerke. Besitzer dieser NFTs können diese später monetarisieren.

Erfahren Sie mehr über NFT Paris, dass vom 24. bis zum 25. Februar 2023 in Paris stattfindet, auf der Event-Webseite oder folgen Sie dem Projekt auf Twitter.

Haftungsausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir wollen ihnen zwar alle wichtigen Informationen geben, an die wir kommen können, aber Leser sollten selbst recherchieren, bevor sie handeln. Sie tragen die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen. Dieser Artikel stellt keine Investment-Beratung dar.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here