Was sind Krypto-Trading-Bots und wie funktionieren sie?

0
19



Es gibt verschiedene Arten von Trading Bots, die man nach der Art ihrer Arbeit, nach den Ertragsprinzipien (Arbitrage und reiner Handel) und nach dem Zeitintervall der Arbeit (Trend- und Scalping-Bots) eingruppieren kann.

Kategorisierung nach Art der Arbeit

Es gibt halbautomatische (Expert Advisors) und vollautomatische Bots. 

Die ersteren handeln nicht selbstständig, sondern geben nur Signale, wann Währungen gekauft oder verkauft werden sollten. Die endgültige Entscheidung, eine Position zu eröffnen oder zu schließen, obliegt immer dem Trader.

Vollautomatische Bots handeln vollkommen selbstständig, ohne die Beteiligung des Traders. Solche Bots eröffnen und schließen selbst Positionen, setzen Stop-Loss- und Take-Profit-Ziele, kümmern sich um den Trailing-Stop und um andere Aspekte.

Generell kontrolliert der Trader hier lediglich die Arbeit des Bots, nimmt Änderungen an seinen Parametern vor und schaltet den Bot bei Bedarf aus. 

Kategorisierung nach Zeitrahmen

Hier unterscheiden wir zwischen Trend-Bots und Scalping-Bots. Die ersteren arbeiten mit Trends, das heißt, sie verfolgen den Beginn langer Trends auf dem Markt und eröffnen die Position, um von der gesamten großen Kursbewegung zu profitieren. Solche Bots zeichnen sich dadurch aus, dass sie nur eine relativ geringe Anzahl von Positionen eröffnen und schließen, aber bei jedem dieser Positionen versuchen sie, von einer langen Kursbewegung zu profitieren.

Scalping-Bots eröffnen im Laufe des Tages viele Positionen – das können Dutzende oder Hunderte sein. Diese Positionen werden immer nur sehr kurz gehalten. Aufgrund der großen Anzahl von Trades, vorausgesetzt, das Trading ist im Durchschnitt profitabel, verdienen Scalping-Bots Geld auf dem Markt. Man sollte jedoch beachten, dass Scalping wahrscheinlich die schwierigste Trading-Art ist. Hier muss man viele Faktoren analysieren und braucht ein komplexes Handelssystem. Deshalb sind hochwertige Scalping-Bots selten und teuer.

Kategorisierung nach Ertragsprinzipien 

Es gibt “reine” Bots (Programme, die die Marktbedingungen analysieren und Trades eröffnen) und Arbitrage-Bots. Solche Bots analysieren selbstständig Hunderte von Handelspaaren an Dutzenden von dezentralen und zentralen Börsen, transferieren Geld zwischen den Börsen und erteilen Kauf- und Verkaufsorders. Der Arbitrage-Bot ist also nicht für die technische Analyse geeignet, sondern nutzt Kursdifferenzen an den Börsen aus.

Die globale Kryptowährungsbörse KuCoin hat mehrere Trading Bots für unterschiedliche Bedürfnisse. Darunter etwa auch einen Bot, der eine DCA-Strategie nutzt. DCA ist die englische Abkürzung für den Durchschnittskosteneffekt. Kurz gesagt, dieser Bot kauft die gewählte Kryptowährung in einem bestimmten Zeitfenster, um einen guten durchschnittlichen Kaufpreis zu erzielen. So senkt der Bot den durchschnittlichen Kaufpreis, damit man mehr aus der Investition herausholen kann.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here