Was bedeutet die EU-Inflation für den Krypto-Markt?

0
27


Diese Kursanalyse wurde im Zusammenarbeit mit der Kryptobörse KuCoin vorbereitet. Die zentralisierte Krypto-Handelsplattform KuCoin wurde im September 2017 gegründet. Sie bietet eine Vielzahl verschiedener Finanzdienstleistungen an, wie Margin- und Spot-Trading, P2P-Fiat-Trading, Staking, Futures-Trading und Lending.

In den EU-Ländern liegt die Inflation im September 2022 bei 10,0 Prozent, im August waren es noch 9,1 Prozent. Das geht aus dem kürzlich veröffentlichten Eurostat-Bericht hervor. Darin heißt es auch, dass das Inflationsniveau von Land zu Land unterschiedlich sei: In Deutschland stiegen die Verbraucherpreise um 10,9 Prozent, in Frankreich um 6,2 Prozent und in den Niederlanden um satte 17,1 Prozent (die höchste Inflation seit dem Zweiten Weltkrieg).

Den stärksten Anstieg ist bei den Energiepreisen: 40,8 Prozent (gegenüber 38,6 Prozent im August), gefolgt von Nahrungsmitteln, Alkohol und Tabak (11,8 Prozent, gegenüber 10,6 Prozent im August). Die Preise für Dienstleistungen stiegen um 4,3 Prozent (gegenüber 3,8 Prozent). Da die Inflation mehrere Monate in Folge gestiegen ist, wird die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins wahrscheinlich weiter erhöhen. 

Darüber hinaus haben sich die Energieministerien in der EU darauf geeinigt, den Energieverbrauch einzuschränken und von den Energiekonzernen Gewinnssteuern einzufordern.

Aufgrund der aktuellen Zuspitzung der Wirtschaftskrise prognostizieren immer mehr Experten einen noch härteren Winter für den Kryptowährungsmarkt. Der Stratege der Bank of America Alkesh Shah glaubt, dass es aufgrund der makroökonomischen Situation kurzfristig zu keiner Rallye kommen wird, weder für Kryptowährungen noch für irgendeinen anderen Risikovermögenswert. Der Experte erklärte, dass volatile Vermögenswerte wie Kryptowährungen mit der hohen Inflation und den hohen Zinssätzen zu kämpfen haben. Das würde potentielle Anleger davon abschrecken, riskante Vermögenswerte zu kaufen. Damit ist eine beträchtliche Rallye sehr unwahrscheinlich.

Dennoch steigt die Akzeptanz für Kryptowährungen weltweit. So prüfe Kasachstan laut dem Präsidenten Kassym-Jomart Tokajew die Legalisierung eines Mechanismus zur Umwandlung von Kryptowährungen in Bargeld, wenn eine Nachfrage bestehen sollte. Kasachstan führt derzeit ein Pilotprojekt durch, bei dem solche Lösungen getestet werden.

Bitcoin bei über 19.000 US-Dollar 

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat sich in den letzten 7 Tagen kaum bewegt und ist über die Woche laut Coinmarketcap nur um 0,9 Prozent gestiegen. BTC verzeichnete am Mittwoch, den 28. September, mit 18.500 US-Dollar einen wöchentlichen Tiefststand. Erst einen Tag zuvor hatte er sein Wochen hoch von 22.300 US-Dollar erreicht. Bitcoin liegt bei Redaktionsschluss bei 19.300 US-Dollar und seine Marktkapitalisierung liegt bei 369 Milliarden US-Dollar. 

BTC/USD-Wochenchart. Quelle: Coinmarketcap

Mike Novogratz ist weiter optimistisch in Bezug auf Bitcoin und verteidigt die größte Kryptowährung auf Twitter. Der CEO von Galaxy Digital glaubt, BTC immer noch die beste Investition sei. Novogratz untermauert seine Behauptung mit einem Hinweis auf den Wertverlust bei Fiat-Währungen wie dem argentinischen Peso und der türkischen Lira sowie auf den Aufstieg des US-Dollar-Index, der vor kurzem sein auf ein Niveau gestiegen ist, dass seit zwei Jahrzehnten nicht mehr erreicht wurde.

In der letzten Woche kündigten die Entwickler des Lightning Network den Alpha-Start des Taro-Daemon-Protokolls an. Damit ist es möglich, Vermögenswerte im Lightning Network von Bitcoin zu prägen, zu senden und zu empfangen. Das Protokoll ist der erste Schritt zur Tokenisierung des US-Dollar im BTC-Netzwerk und ermöglicht es den Nutzern, Transaktionen mit Stablecoins auf der ältesten Kryptowährungs-Blockchain zu machen. Die Vorteile der Blockchain bleiben unverändert: sofortige kostengünstige P2P-Übertragungen, die keine Genehmigung erfordern.

Hype um den Merge verpufft: ETH fällt weiter

Die zweitgrößte Kryptowährung Ether (ETH) geht weiterhin zurück. Laut Daten des Analysehauses Coinmarketcap ist die Kryptowährung in der vergangenen Woche um 2,1 Prozent zurückgegangen und liegt bei Redaktionsschluss bei 1.310 US-Dollar. Die Marktkapitalisierung von Ethereum liegt bei 160 Milliarden US-Dollar. 

ETH/USD-Wochenchart. Quelle: Coinmarketcap

Der mit Spannung erwartete Merge hat Ethereum nicht viel gebracht, aber die Preise für Grafikkarten einbrechen lassen. Die GPU-Preise sind auf historische Tiefststände gefallen. Zuvor haben vor allem ETH-Miner für eine starke Nachfrage gesorgt. Diese haben nun, da das Netzwerk auf Proof of Stake (PoS) umgestellt wurde, keine Verwendung mehr für solche Hardware.

Am Dienstag rief der Vorsitzende der US-Zentralbank Jerome Powell bei einer Podiumsdiskussion zu einer “angemesseneren” Regulierung von DeFi auf. Er glaubt, die Interaktion zwischen DeFi und TradFi sei “im Moment nicht so groß”. Der DeFi-Markt wächst jedoch weiter stark und weckt das Interesse der Kleinanleger. Wie es oft geschieht, kann die Branche ohne eine angemessene Regulierung ihren Anlegern, insbesondere unprofessionellen Anlegern, schaden.

Haftungsausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir wollen ihnen zwar alle wichtigen Informationen geben, an die wir kommen können, aber Leser sollten selbst recherchieren, bevor sie handeln. Sie tragen die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen. Dieser Artikel stellt keine Investment-Beratung dar.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here