Vitalik Buterin spricht über Zwischenlösung bis Eth2 kommt

0
19



Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin glaubt, dass das Netzwerk bald um das 100-Fache skalierbarer sein wird. Er sagt voraus, dass Optimism seine Zweitschicht-Lösung in den kommenden Wochen veröffentlicht werde.

Im Tim Ferriss Podcast erklärte Buterin, dass sich die Entwickler von Eth2 darauf konzentrieren würden, auf die Verschmelzung der Chain mit Ethereum hinzuarbeiten. Sie seien zuversichtlich, dass Zweitschicht-Lösungen das Netzwerk unterstützen können, bis das Sharding entwickelt ist.

“Sehr bald kommen Rollups”, sagte er. Er fügte hinzu: “Wir sind sehr zuversichtlich, dass bis wir eine weitere Skalierung benötigen, Sharding schon lange fertig sein wird.”

Rollups sind Zweitschicht-Lösungen, die Transaktionsdaten auf einer bestimmten Sidechain verarbeiten und speichern, bevor sie Transaktionsblöcke auf dem Ethereum-Mainnet bündeln. Die Lösungen sollen die Skalierungsprobleme von Ethereum in den Griff kriegen. Der harte Wettbewerb um Bandbreite hat im Ethereum-Mainnet zu einer Gebührenexplosion geführt.

Eth2 wird Sharding verwenden, um die Skalierbarkeit zu gewährleisten, wenn es vollständig entwickelt ist und veröffentlicht wird. Buterin glaubt unterdessen, dass Rollups mittelfristig ausreichen werden. Er betonte, dass Rollups den Transaktionsdurchsatz von Ethereum um das 100-fache verbessern könnten:

“Man muss daran denken, dass man, wenn man Rollups hat, aber kein Sharding, immer noch eine 100-fache Skalierung erreicht. Die Blockchain kann immer noch irgendwo zwischen 1.000 und 4.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, je nachdem, wie komplex diese Transaktionen sind.”

Buterin sagte voraus, dass Optimism seine Rollups, die mit der Ethereum Virtual Machine (EVM) vollständig kompatibel sind, “in etwa einem Monat oder so” auf den Markt bringen werde. Er sprach auch die bedeutenden Fortschritte an, die Arbitrum bei seinen EVM-kompatiblen Rollups gemacht hat.

Man erwartet, dass die Rollups von Optimism von einigen DeFi-Branchenführern verwendet wird. In Kommentaren wird spekuliert, dass die geplante V3-Überarbeitung von Uniswap diese nutzen werde. Aave und Synthetix werden voraussichtlich unter den ersten Projekten sein, die diese Technologie einsetzen.

“Es gab tatsächlich einfachere Rollups, die nur einfache Transaktionen zwischen Assets wie Loopring und zkSync verarbeiten können”, fügte er hinzu. Er erklärte weiter: “Diese Rollups laufen bereits seit etwa einem Jahr stabil. Rollups sind also nicht nur bloße Theorie. Sie sind seit fast einem Jahr ein praktischer Teil der Skalierbarkeit von Ethereum für einige wenige Nutzer.”

Letzte Woche hat Buterin einen Vorschlag für ein System verfasst, bei dem Smart-Contract-Protokolle direkt miteinander kommunizieren können. Dabei würden verschiedene Zweitschicht-Lösungen zum Einsatz kommen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here