Viele Neuerungen – Sushiswap stellt ambitionierten Fahrplan für 2021 vor

0
66



Nach wildem Auf und Ab im Jahr 2020, in dem die Handelsplattform Sushiswap zwischenzeitlich zwei Mal die größte Dezentralisierte Kryptobörse (DEX) im Hinblick auf die Liquidität war, hat das DeFi-Projekt nun einen ambitionierten Fahrplan für 2021 vorgelegt.

Die geplanten Entwicklungen zielen auf einige der komplexesten und fortschrittlichsten Features im Bereich der Dezentralisierten Finanzdienstleistungen (DeFi) ab, darunter eine Cross-Chain DEX, die über die Projekte Rune und Moonbeam laufen soll, die Einbindung von Sushi auf der Polkadot-Chain und eine vollständig dezentralisierte Governance-Struktur bis Ende 2021.

Zudem beinhaltet der Fahrplan Updates über zuvor angekündigte Entwicklungen, wie zum Beispiel zum bevorstehenden Start von Sushiswap Version 3 (v3), die den Namen Mirin trägt. Die geplante BentoBox soll derweil Mitte Januar an den Start gehen.

Darüber hinaus wurde eine mögliche Umbenennung von Sushiswap angedeutet, die die Weiterentwicklung der Plattform und das umfangreichere Dienstleistungsangebot widerspiegeln soll. So heißt es: „Sushiswap wird 2021 auf eine neue Domain umziehen, um zu verdeutlichen, dass wir nicht mehr nur eine Handelsplattform sind.“

Eine Ankündigung, die in der Krypto-Community für besondere Begeisterung sorgt, ist die geplante Integration von ArcherDAO. Archer ist ein Projekt, das mit Ethereum-Minern zusammenarbeitet, um Blöcke effizienter zu nutzen. Die Integration durch Sushiswap könnte dabei helfen, das große Problem des Front-Runnings durch Krypto-Miner, auch bekannt als „Miner Extractable Value“ (MEV), zu lösen.

Des Weiteren sollen zukünftig auch die algorithmischen Stablecoins FRAX, DSD und BAO auf Sushiswap integriert werden.

Abschließend bespricht der Blogeintrag noch die Pläne zur Skalierung, wobei es heißt, dass Sushiswap „im Gleichschritt mit dem Yearn-Ökosystem mitwachsen wird“. Dabei sollen die neuartigen Zero-Knowledge-Rollups (ZKR) eine tragende Rolle spielen.

Für ein Projekt, das erst sechs Monate alt ist, liest sich der angestrebte Fahrplan für das neue Jahr sehr ambitioniert. Der Blockchain-Entwickler unter dem Pseudonym 0xMaki, der einer der Hauptprogrammierer von Sushiswap ist, erklärte gegenüber Cointelegraph in dieser Woche, dass das Anreizsystem des Projekts dafür sorgen soll, dass die Community stetig wächst und neue Entwicklungen hervorbringt:

„Ich will Anreize dafür schaffen, dass die Anleger ihre Krypto-Vermögen in DeFi-Produkte geben. Sie sollen sich zum Beispiel einem DAO anschließen. Das belohnt wiederum Entwickler, neue Ideen einzubringen. Dadurch werden sich dann immer mehr Menschen für DeFi und neuartige Finanzprodukte interessieren. Solche dApps haben allen voran auf Sushi eine Plattform. 2021 ist also eine Win-win-Situation für uns alle.“

Bei Redaktionsschluss liegt die firmeneigene Kryptowährung Sushi 10 % im Plus, wodurch ein Kurs von 4,64 US-Dollar erzielt wird.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here