US-Unternehmen will über Kryptowährung Elektromotorräder für Afrika herstellen

0
162



Alternet Systems Inc (ALYI), ein amerikanischer Hersteller von Elektrofahrzeugen, ist eine neue Partnerschaft eingegangen, um über den Verkauf einer eigenen Kryptowährung ein Projekt in Afrika zu finanzieren. Dies geht am 11. März aus einer entsprechenden Pressemitteilung hervor.

Obwohl Alternet nicht offenlegt, mit welchem Unternehmen die Partnerschaft konkret eingegangen wird, hat Alternet Systems bestätigt, dass die gemeinsame Kryptowährung bereits erfolgreich auf der Ethereum-Blockchain erstellt wurde.

Alternet Systems will 100 Mio. US-Dollar einsammeln

Über ein sogenanntes Initial Coin Offering (ICO), also einen einführenden Verkauf der Kryptowährung, will ALYI 100 Mio. US-Dollar Investitionskapital einsammeln. Es soll zudem schon einen interessierten Investor geben, der sich an dem Token-Verkauf beteiligen will.

Alternet weist darauf hin, dass es derzeit das einzige Unternehmen ist, das eine Partnerschaft mit derjenigen Krypto-Firma eingegangen ist, die für die Ausgestaltung der gemeinsamen Kryptowährung verantwortlich ist.

Momentan prüft ALYI noch die rechtlichen Voraussetzungen und die Vermarktung des ICOs. Sobald diese Schritte abgeschlossen sind, soll ein konkreter Termin für den Token-Verkauf bekanntgegeben werden.

Token-Verkauf soll Herstellung finanzieren

Alternet Systems, ein Tochterunternehmen der ALYI, hat ein Elektromotorradmit Beiwagen entwickelt, das speziell für den afrikanischen Markt konzipiert sein soll.

Obwohl die ALYI in Kenia bereits einen Vertrag für die Herstellung ihrer Motorräder unterschrieben hat, sollen die durch die Kryptowährung generierten Investitionsgelder genutzt werden, um auf den ganzen afrikanischen Markt expandieren zu können.

Blockchain-Firmen drängen auf afrikanischen Markt

Alternate Systems ist damit das nächste Unternehmen, das im weiteren Sinne mit Krypto und Blockchain zu tun hat und auf den afrikanischen Markt drängt.

So hat die Bill und Melinda Gates Stiftung am 9. März zum Beispiel 1,4 Mio. US-Dollar an Fördergeldern an das Blockchain-Unternehmen Crest vergeben, um diesem dabei zu helfen, Finanzdienstleistungen für die „bankenlosen“ Bevölkerungsteile in Afrika und Asien anbieten zu können.

Derweil hat Binance am 4. März die nigerianische Landeswährung Naira auf ihrer Direkthandelsplattform ins Angebot genommen, womit diese nun die erste afrikanische Fiatwährung ist, die auf der Kryptobörse gehandelt werden kann.

Mpho Dagada, der Kommissar für die vierte industrielle Revolution in Südafrika, hat unterdessen am 13. März betont, dass das Land die Blockchain-Technologie stärker fördern müsse, um damit zum Abbau der Arbeitslosigkeit beizutragen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here