Tesla bestätigt Meinung der Bitcoin-HODLer

0
11


Bitcoin (BTC) sollte dank des beeindruckenden Verhaltens der Hodler im aktuellen Zyklus problemlos 100.000 US-Dollar erreichen.

Analysten der Trading-Suite Decentrader haben in ihrem neuesten Newsletter, der Cointelegraph Markets vorliegt, die Befürchtungen zerstreut, dass dem Bitcoin-Bullenmarkt der Dampf ausgeht.

HODL-Waves weiter bullisch

Ihr Optimismus wird durch Daten gestützt, die zeigen, dass immer mehr Investoren BTC langfristig halten, nämlich ein Jahr oder länger.

Laut dem “HODL Wave”-Indikator deutet das darauf hin, dass sie ihre Bitcoin kurzfristig nicht zu einem bestimmten Kurs verkaufen wollen. Das ist eine solide Grundlage für weiteres Wachstum.

“Die 1-Jahres-HODL-Wave deutet darauf hin, dass Bitcoin im Laufe dieses Zyklus bequem die Marke von 100.000 US-Dollar erreichen sollte”, fasst Decentrader zusammen.

“Je größer die Menge an Bitcoin ist, die ein Jahr oder länger gehalten wird, desto weniger liquide ist das Angebot bzw. der potenzielle Verkaufsdruck. Typischerweise geht der Bullenmarkt weiter, wenn 50 Prozent oder mehr aller Bitcoin länger gehalten werden. Liegt man unter diesem Prozentwert, ist das potenziell ein Grund zur Sorge.”

HODL Waves verfolgt den Anteil der vorhandenen Bitcoin und wann sie zuletzt in einer Transaktion verwendet wurden. Zuvor hatte Cointelegraph berichtet, dass diejenigen, die BTC während des Bullenlaufs 2017 gekauft hatten, trotz erheblicher Gewinne weitgehend an ihren Coins festgehalten haben.

Bitcoin HODL Waves Chart. Quelle: Unchained Capital

Bitcoin-Angebot unantastbar

Wie Cointelegraph am Montag berichtete, bestehen derzeit etwa 36 Prozent des zirkulierenden Bitcoin-Angebots aus “jüngeren” Coins, die irgendwann in den letzten sechs Monaten bewegt wurden.

Die Daten von Börsen bekräftigen diesen HODL-Trend unter den Investoren, da die Gesamtreserven im März weiter gesunken sind, obwohl das BTC/USD-Paar ein neues Allzeithoch erreicht hat.

Bitcoin-Börsenreserven versus BTC/USD. Quelle: Tradingview

Sogar Miner behalten ihre BTC-Belohnungen derzeit eher ein, wie die Zahlen des On-Chain-Analysedienstes Glassnode zeigen. Aus diesen geht hervor, dass die Netto-Positionen der Miner in diesem Monat im Plus sind. Michael Saylor, der CEO von MicroStrategy, bezeichnete das Miner-Verhalten als “schlichtweg vernünftig”.

“Großbesitzer kaufen weiter. Ein weiterer starker Anstieg von #Bitcoin in den illiquiden Wallets”, wie der Quant-Analyst Lex Moskovski einen weiteren Glassnode-Chart kommentierte

Bitcoin-Miner Netto-Positionen Chart Quelle: Glassnode

Elon Musk, der CEO und “Technoking” von Tesla, hat sich nun ebenfalls als Hodler positioniert. Er erklärte am Mittwoch, dass der Autohersteller Produkte gegen BTC anbiete und die Einnahmen nicht in Fiat umwandeln würde.

Laut Bitcointreasuries.org besitzt Tesla derzeit schätzungsweise 48.000 BTC. Wenn die Leute ihre Elektrofahrzeuge mit Bitcoin kaufen können, werden das wohl deutlich mehr werden.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here