Südkoreanische Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl gegen Bithumb-Besitzer

0
50


Laut der lokalen Nachrichtenplattform Infomax hat die südkoreanische Staatsanwaltschaft am 25. Januar einen Haftbefehl gegen Kang Jong-Hyun, den Vorsitzenden und Besitzer der Kryptowährungsbörse Bithumb, beantragt. Kang wird gesucht, weil er über die Börse Anleger betrogen haben soll.

Am selben Tag hat die Seouler Staatsanwaltschaft Kang und zwei weitere Führungskräfte von Bithumb wegen Betrugs und Vertrauensbruchs angeklagt und verurteilt. Den Führungskräften werden auch betrügerische, illegale Transaktionen nach dem Kapitalmarktgesetz vorgeworfen. 

Eines der wenigen öffentlichen Fotos von Kang Jong-Hyun. Quelle: Korea Post English

Cointelegraph berichtete am 10. Januar, dass gegen Bithumb im Rahmen einer “Steuersonderuntersuchung” ermittelt wird. Gegen Kang wird auch wegen Aktienkursmanipulation ermittelt. Mit 34,2 Prozent ist Vidente derzeit der größte Bithumb-Anteilseigner. 


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here