Südkorea ermittelt stärker gegen Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Kryptowährungen

0
14



Die nationale Steuerbehörde von Südkorea will Steuerhinterziehung stärker bekämpfen und konzentriert sich nun auf illegale Aktivitäten im Zusammenhang mit der Verwendung von Kryptowährungen.

Laut The Korea Herald hat die Steuerbehörde über 2.400 Steuerhinterzieher identifiziert, die Kryptowährungen benutzt haben, um Vermögenswerte im Wert von über 32 Mio. US-Dollar zu verschleiern.

Der Behörde sagte, sie habe Personen mit mehr als 8.800 US-Dollar an Steuerschulden ins Visier genommen und dabei auch Bargeld, Anleihen und andere versteckte Vermögenswerte entdeckt.

Die Behörde will gegen einige dieser Personen tiefergehender ermitteln.

Die Behörde arbeitet bei diesen Ermittlungen mit Kryptobörsen im Land zusammen, um detaillierte Aufzeichnungen zu den Transaktionen der Kunden zu erhalten. Angesichts des streng regulierten Krypto-Raums in Südkorea ist der Handel mit virtuellen Währungen nur über Konten mit echtem Namen und in Verbindung mit Banken und anderen Finanzinstituten möglich.

Die Börsen des Landes könnten bald Strafen für die Nichteinhaltung von Gesetzen im Zusammenhang mit der Identifizierung von Kunden erhalten. Große Plattformen wie Bithumb weiten ihre Anti-Geldwäsche-Protokolle derzeit aus.

Die Behörde konzentriert sich deshalb stärker auf Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Kryptowährungen weil es einen Anstieg der Krypto-Handelsaktivitäten in Südkorea gab. Wie Cointelegraph bereits berichtete, übertraf die Marktaktivität an den großen Börsen des Landes am Sonntag kurzzeitig sogar die Aktivität auf dem südkoreanischen Aktienmarkt.

Laut der Steuerbehörde ist die Zahl der Krypto-Investoren in Südkorea in den letzten 12 Monaten um mehr als 300 Prozent gestiegen. Dieser Anstieg hat auch dazu geführt, dass sich das Handelsvolumen mit virtuellen Währungen im Land verachtfacht hat.

Die Behörde ermittelt im Rahmen seiner Maßnahme gegen “antisoziale Steuerhinterziehung” gegen Leute, die Kryptowährungen zur Steuerhinterziehung nutzen.

Unterdessen tritt die neue Regelung, dass auf Gewinne aus dem Kryptohandel über 2.300 US-Dollar eine Kapitalertragssteuer in Höhe von 20 Prozent anfällt, am 1. Januar 2022 in Kraft.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here