Steigen beide Coins bald auf ein Allzeithoch?

0
37


Diese Kursanalyse wurde im Zusammenarbeit mit der Kryptobörse KuCoin vorbereitet. Die zentralisierte Krypto-Handelsplattform KuCoin wurde im September 2017 gegründet. Sie bietet eine Vielzahl verschiedener Finanzdienstleistungen an, wie Margin- und Spot-Trading, P2P-Fiat-Trading, Staking, Futures-Trading und Lending.

​​Die Kurse von Bitcoin und Ether konnten in der vergangenen Woche aufgrund positiver Nachrichten zulegen. BTC konnte sich über 24.000 US-Dollar konsolidieren, während ETH eine weitere psychologische Marke überschritt und zwischenzeitlich bei mehr als 2.000 US-Dollar pro Kryptowährung gehandelt wurde. 

Gemischte Stimmungen – sowohl in der Wirtschaft als auch im Krypto-Bereich

Auch auf dem globalen Finanzmarkt gab es positive Entwicklungen: Das amerikanische Bureau of Labor Statistics veröffentlichte einen Bericht, in dem es mitteilte, dass sich die Inflationsrate am Ende des Sommers verlangsamt hat. So sank beispielsweise der Brennstoffindex um 7,7 Prozent und glich damit den Anstieg der Indizes für Nahrungsmittel und Wohnungen aus. Der Energiepreisindex fiel im Laufe des Monats um 4,6 Prozent.

Betrachtet man jedoch die Daten für die letzten 2 Monate, so sieht die Situation nicht so optimistisch aus: Der Energiepreisindex stieg um 32,9 Prozent. Der Nahrungsmittelindex ist um 10,9 Prozent gestiegen, der stärkste Anstieg gegenüber dem Vorjahr seit Mai 1979. Diese Daten zeigen, dass die Wirtschaft derzeit nicht zum Besten bestellt ist.

Die Situation auf dem Kryptowährungsmarkt ist nicht so eindeutig. Es gibt sowohl negative als auch positive Nachrichten. So gab beispielsweise die deutsche Krypto-Bank Nuri ihre Insolvenz bekannt. Die Bank ist auch nicht das erste Unternehmen, das den Krypto-Winter nicht überlebte und Konkurs anmeldete.   

Inzwischen kommen im Gegenzug jedoch schon wieder neue Projekte auf den Markt, die das Interesse der Investoren wecken. Österreichische Krypto- und Finanzprojekte haben Finanzierungsrekorde gebrochen und in der ersten Hälfte dieses Jahres 67 Prozent mehr Investitionen aufgebracht als im Rekordjahr 2021. Auch deutsche Startups erhielten zusätzliche Investitionen. 

ETH: PoS-Übergang und Nachrichten über Merge beeinflussen den Kurs

Am 11. August hat das Ethereum-Team die Umstellung des Goerli-Testnetzwerks auf den Proof-of-Stake-Konsensalgorithmus erfolgreich abgeschlossen. Darüber hinaus nannten die Entwickler ein neues vorläufiges Datum für das Merge-Update, also für die Umstellung des Konsensmechanismus zum Validieren von Transaktionen im Ethereum-Netzwerk von Proof of Work (PoW) auf Proof of Stake (PoS). Der Start wird in knapp einem Monat am 15. und 16. September erfolgen. 

Diese positiven Nachrichten gaben dem Ethereum-Kurs einen guten Auftrieb und er kletterte zunächst über 1.900 und später über 2.000 US-Dollar.

ETH/USD-Wochenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Laut CoinMarketCap-Daten hat der ETH-Wert in letzter Woche um 16 Prozent zugelegt. Die Kapitalisierung von Ethereum hat am 14. August zudem die Marke von 241 Mrd. US-Dollar überschritten. 

Einige Kryptobörsen haben bereits angekündigt, den Merge zu unterstützen. Dies gab zum Beispiel die globale Kryptobörse Binance auf ihrem offiziellen Twitter-Account bekannt.

Die Experten von CoinShares, Europas größter Vermögensverwalter, sind skeptisch, was die Chancen einer möglichen Ethereum-Hardfork angeht, die statt dem Umstieg auf PoS das PoW-Konsensverfahren beibehält. Die Befürworter von ETHPoW haben bereits ihre Absicht bekundet, EIP-1559 zu kippen, um einen Teil der Transaktionsgebühren zu verbrennen.

Vitalik Buterin, Mitbegründer und Galionsfigur der zweitgrößten Kryptowährung und der globalen dezentralen Plattform Ethereum, warnte in diesem Zusammenhang zuletzt auf der Konferenz BUIDL Asia, dass die Zukunft der führenden Smart-Contract-Plattform bald von den großen Stablecoin-Emittenten bestimmt werden könnte.

BTC: Analysten sind positiv, der Chart zeigt etwas anderes 

Obwohl das digitale Gold ebenfalls wie ETH überwiegend im grünen Bereich lag, gibt der Bitcoin-Chart Anlass zur Sorge. 

Der größte Kryptowährung bewegt sich innerhalb eines sich verjüngenden Aufwärtstrendkanals, was unter normalen Bedingungen ein Signal für einen bevorstehenden Kurssturz ist. Dies zeigt sich auch in der Dynamik der wechselnden Hochs und Tiefs: Jedes neue Hoch bildet sich näher am vorherigen, was eindeutig auf eine Abnahme der Nachfrage und einen möglichen Rückgang des BTC-Kurses hindeutet.  

BTC/USD-Wochenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Die Nachricht, dass BlackRock, einer der weltweit führenden Investment-Manager, einen Bitcoin-Fonds auflegt, hat sich wiederum positiv auf den Bitcoin-Kurs ausgewirkt. Die amerikanische Investmentsgesellschaft merkte an, dass es trotz des Abschwungs auf dem Markt immer noch ein erhebliches Interesse von institutionellen Kunden an BTC feststellt, und das ist ein wirklich gutes Zeichen, das den Bitcoin-Preis nach oben treiben könnte. 

Dies ist genau das, was einige Analysten voraussagen, darunter Will Clemente, der seine Meinung auf Twitter teilte:

Haftungsausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir wollen ihnen zwar alle wichtigen Informationen geben, an die wir kommen können, aber Leser sollten selbst recherchieren, bevor sie handeln. Sie tragen die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen. Dieser Artikel stellt keine Investment-Beratung dar.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here