SEC will ehemaligen FTX-Chef SBF anklagen

0
21



Die rechtlichen Probleme von Sam Bankman-Fried, dem ehemaligen Chef der Krypto-Börse FTX, nehmen kein Ende.

Die US-Wertpapieraufsicht SEC teilte am 12. Dezember mit, sie bereite eine Anklage gegen den Mitbegründer von Alameda Research vor. Diese Klage grenzt sich allerdings von der, die zu seiner Verhaftung auf den Bahamas geführt hat, ab.

In einer Erklärung auf Twitter zitierte die SEC am 12. Dezember ihren Direktors der Abteilung für Durchsetzung Gurbir Grewal, wo es hieß, die Behörde hätte “separate Anklagen in Bezug auf seine Verstöße gegen die Wertpapiergesetze genehmigt”.

Grewal sagte, die Anklage werde am 14. Dezember in New York bei Gericht eingereicht. Das ist allerdings heute, am 13. Dezember, bereits geschehen.

Nur wenige Stunden, nachdem die Verhaftung von Bankman-Fried auf den Bahamas öffentlich wurde, hat die SEC diese Ankündigung gemacht.

In einer Erklärung sagte Senator Ryan Pinder, der Generalstaatsanwalt der Bahamas, die Verhaftung sei auf Ersuchen der US-Regierung geschehen, die SBF Anklagen und wahrscheinlich seine Auslieferung beantragen will.

Konkrete Einzelheiten zu den Anklagen wurden noch nicht bestätigt, aber man geht davon aus, dass es sich um Überweisungs-und Wertpapierbetrug, Verschwörung zu Überweisungs- und Wertpapierbetrug und Geldwäsche handeln wird.

Grewal lobte die Partner der Behörde, dass sie die Verhaftung von Bankman-Fried erwirkt haben.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here