Satoshi Nakamoto nutzte russischen Proxy

0
60


Satoshi Nakamoto könnte bereits im Januar 2009, als Bitcoin v0.1.0 zum ersten Mal herauskam, einen russischen Proxy verwendet haben.

Anzeichen dafür gibt es in der Datei “irc.cpp” in Zeile 212. Diese scheint aber mit einer einfachen Chiffre vertauscht worden zu sein.

Bitcoin v0.1.0 irc.cpp-Datei vom 9. Januar 2020. Quelle: Satoshi-Nakamoto-Institut.

Spionage-Spiele

Bei dieser Chiffre müssen wohl alle Nullen entfernt werden und die Zahlen dann von Hexadezimalen in Dezimale umgewandelt werden. Das ergibt eine Zahlenfolge, die wie eine IP-Adresse aussieht: 87.251.146. Damals gehörte dieser Proxy zu Anders Telecom. Seit 2016 ist er offenbar nicht mehr in Betrieb.

Experten sind sich bei dieser Interpretation uneinig. Javier Estrella, der technische Leiter von GeoDB, sagte gegenüber Cointelegraph:

“Die ganze Geschichte erinnert mich ein wenig an den Ausspruch: ‘Man kann Statistiken so uminterpretieren, wie es einem selbst passt’. Für mich ist das einfach eine Erinnerung an das erwartete Format irgendeiner Variable, um zu wissen, wie man sie später verarbeitet und sie nach dem Zufallsprinzip interpretiert werden kann.”

Alexander Chepurnoy, der Mitbegründer der Blockchain-Plattform Ergo, ist jedoch anderer Meinung. Er halte diese Dekodiermethode für recht intuitiv.

Verstecken vor Russland?

Proxys funktionieren ähnlich wie VPNs. Sie helfen dabei, den Standort des eigenen Computers zu verschleiern. An der Stelle im Code, wo diese Kommentarzeile steht, geht es um die Verbindung zum Internet Relay Chat (IRC). Satoshi selbst sprach in einigen Beiträgen auf Bitcointalk darüber:

Satoshi-Post auf Bitcointalk zu IRC. Quelle: Bitcointalk.

Satoshi-Post auf Bitcointalk zu IRC. Quelle: Bitcointalk.

Der Kontext dieser Kommentarzeile untermauert auch die Interpretation, dass es sich um einen verschlüsselten Proxy handelt.

Chepurnoy glaubt, dass, wenn Satoshi tatsächlich aus einem der Geheimdienst-Community-Länder (Australien, Kanada, Neuseeland, Großbritannien und Vereinigte Staaten), die auch als Five Eyes oder kurz: FVEY bezeichnet werden, stammt, es für ihn vollkommen sinnvoll wäre, einen russischen Proxy zu benutzen. Es wäre nämlich unwahrscheinlich, dass die FVEY-Geheimdienste eine Hintertür zu einem russischen Dienst haben.

Sergej in Vietnam

Die Suche nach dieser IP-Adresse führt in den Iran. Aufgrund der  IPv4-Adressen-Auslastung werden IP-Adressen seit 2009 weltweit jedoch neu vergeben. Wir fanden einen Benutzer namens Sergej, der im Dezember 2008 und Januar 2009 Bewertungen von Hotels in Vietnam veröffentlichte und dabei denselben Proxy, wie Satoshi, auf der Webseite nutzte.

Post des Nutzers

Post des Nutzers “Sergej” vom 1. Dezember 2008 über diesen Proxy: 87.251.146. Quelle: Otzyv.ru.

Post des Nutzers

Post des Nutzers “Sergej” vom 24. Januar 2008 über diesen Proxy: 87.251.146. Quelle: Otzyv.ru.

Man beachte, dass Vietnam ein beliebtes Ziel für russische Entwickler ist, die den strengen russischen Wintern entfliehen wollen.

War Satoshi ein Russe?

Die Tatsache, dass Satoshi möglicherweise einen russischen Proxy benutzte, bedeutet nicht unbedingt, dass er oder ein Mitglied des mutmaßlichen Teams Verbindungen zu Russland hatte. Es gibt allerdings Hinweise darauf, dass russischsprachige Personen fast von Anfang an in der Bitcoin (BTC)-Community waren. Tatsächlich war das Forum in russischer Sprache die erste Sektion auf Bitcointalk, die nicht auf Englisch war.

Joseph Vaughn Perling, der im Forum als NewLibertyStandard bekannt ist, war in den russischsprachigen Chats aktiv. Er scheint keine russischen Wurzeln zu haben und sein Russisch ist nicht perfekt, aber im Wesentlichen fließend. Er registrierte sich am 19. Januar 2010 auf dem Forum und hatte die Benutzernummer 26.

In einem Beitrag vom 28. Juli 2010 schlug er vor, dass die russische Schreibweise von Bitcoin nicht nur eine russische Version des Namens sein sollte, sondern eine wörtliche Übersetzung des Wortes Bit-Coin. Sein Vorschlag hat sich nicht durchgesetzt.

Beitrag von NewLibertyStandard vom 28. Juli 2010 auf Russisch. Quelle: Bitcointalk.

Beitrag von NewLibertyStandard vom 28. Juli 2010 auf Russisch. Quelle: Bitcointalk.

Chepurnoy sagt jedoch, es sei unwahrscheinlich, dass Satoshi einen russischen Proxy benutzen würde, wenn er Russe wäre.  Er würde eher einen westlichen Proxy benutzen, um sich vor den russischen Geheimdiensten zu verstecken. Er hat eine alternative Erklärung:

“Es ist möglich, dass dieser Proxy in dem Büro verwendet wurde, in dem Satoshi zu dieser Zeit arbeitete, oder dass jemand aus Russland ihm diesen zur Verfügung gestellt hatte.”

In Zukunft könnte es weitere Hinweise auf die frühe Geschichte von Bitcoin und Satoshis Identität geben.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here