Revolut-App bietet nun Bitcoin-Auszahlungen an

0
19



Europas führende Finanz-App Revolut bietet nun Bitcoin-Auszahlungen an. Vor vier Jahren hat die App zum ersten Mal den Krypto-Handel für einige Nutzer angeboten und vor einem Jahr konnte sie 7 Millionen Nutzer weltweit verzeichnen.

Revolut hat den Handel mit Bitcoin, Litecoin und Ethereum für Premium-Nutzer bereits seit 2017 angeboten, allerdings war es bisher nur möglich, diese in Fiat auszuzahlen.

Das Finanztechnologieunternehmen kündigte heute den Beta-Start von Bitcoin-Auszahlungen an. Zunächst können nur die Metal-Kunden aus Großbritannien diesen Dienst nutzen. Revolut plant außerdem, Auszahlungen weltweit anzubieten. Die App hat Nutzer in den USA, Australien und anderen Regionen. In Zukunft sollen auch andere Kundengruppen diesen Dienst nutzen können.

Paypal hat Ende 2020 ebenfalls in den USA den Kryptohandel angeboten. Viele Leute zu der Zeit haben allerdings angemerkt, dass die Coins, die auf der Plattform gekauft wurden, diese nicht verlassen können.

Zu Beginn können Revolut-Nutzer drei externe Adressen angeben und zwischen 500 und 1.000 Pfund pro Monat auszahlen lassen. Revolut führt auch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, um Sicherheitsbedenken auszuräumen.

Nik Storonsky, der Gründer und CEO von Revolut, erklärte, dass die Nutzer Auszahlungen gefordert hätten:

“Krypto-Auszahlungen waren in der Krypto-Community von Revolut stark nachgefragt und wir freuen uns, dass wir mit einer schrittweisen Einführung beginnen können. Kunden können ihre Coins dorthin bringen, wo sie sich am sichersten fühlen: Sei es bei Revolut, in einer Hot- oder Cold-Wallet oder bei einer anderen Börse.”

“Das ist nur der Anfang von vielen neuen Krypto-Funktionen, die wir planen. Wir wollen unseren Kunden eines der besten Krypto-Produkte auf dem Markt anbieten”, fügte er hinzu.

Revolut ist ein Londoner Unternehmen, das seinen Kunden Bankkonten, Debitkarten, Währungsumtausch, provisionsfreien Aktienhandel, Kryptowährungsumtausch und Devisen-Dienstleistungen anbietet. Die App hat Kunden in Europa, Kanada, Singapur, Japan, den Vereinigten Staaten und Australien.

Im Zuge der globalen Pandemie führte die digitale Banking-App im April 2020 Krypto-Dienste für alle Standardnutzer ein.

Obwohl sich Revolut an Kryptowährungen interessiert zeigte, erklärte Kraken im September 2020, es gebe Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen. Revolut soll ein Cloud-Banking-Dienst sein, der keine Einzahlungen oder Auszahlungen von der US-Börse verarbeitet.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here