OpenSea kündigt Übergang zu Seaport-Protokoll an

0
27



Am Dienstag kündigte OpenSea, der größte NFT-Marktplatz nach Handelsvolumen, an, dass er zu Seaport migrieren werde. Das Protokoll bietet unter anderem niedrigere Gasgebühren, die Möglichkeit, Angebote für ganze Sammlungen zu unterbreiten, gebührenfreie Einrichtung neuer Konten und benutzerfreundlichere Signaturoptionen.

Nach Angaben von OpenSea werden die Nutzer bei Transaktionen über Seaport 35 Prozent weniger an Gasgebühren zahlen. Laut Daten aus dem Jahr 2021 würde das geschätzt insgesamt 460 Millionen US-Dollar (138.000 ETH) einsparen. Darüber hinaus könnte die Abschaffung der Einrichtungsgebühr zusätzlich 120 Millionen US-Dollar (35.000 ETH) pro Jahr einsparen.

Im Jahr zuvor war das Ethereum-Netzwerk aufgrund von hochkarätigen NFT-Drops auf OpenSea regelmäßig überlastet und Nutzer meldeten Verluste aufgrund fehlgeschlagener Transaktionen. Die Gaspreise im Netzwerk haben sich jedoch in letzter Zeit stabilisiert. Die durchschnittlichen Gaspreise bei Ether sind laut YCharts auf 95,86 US-Dollar gefallen. Im Jahr 2021 lagen diese noch bei Hunderten von US-Dollar.

OpenSea kündigte auch weitere Funktionen an, wie etwa die Möglichkeit, viele NFTs in einer einzigen Transaktion zu kaufen, Gebühren für Ersteller in Echtzeit für mehrere Empfänger verfügbar zu machen und Gebühren on-Chain pro Artikel festzulegen. Die Seaport-Listings haben die gleiche Grundstruktur wie die vorherigen. Die Entwickler haben in Assembly daran gearbeitet, die Effizienz der Transaktionen zu optimieren.

OpenSea erklärte, der Marktplatz würde das Seaport-Protokoll weder kontrollieren noch betreiben und baue lediglich darauf auf. Abschließend erklärte das Unternehmen auch, es stelle weiterhin Leute ein. Damit schwimmt die Plattform gegen den Strom, da mehrere große Kryptowährungsunternehmen, wie etwa BlockFi und Coinbase, Entlassungen angekündigt haben. 

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here