Österreichische Kryptobörse Bitpanda erhält Lizenz als Wertpapierfirma

0
54



Der bislang vor allem als Kryptobörse aktive Anbieter Bitpanda hat eine Konzession als Wertpapierfirma gemäß dem österreichischen Wertpapieraufsichtsgesetz erhalten. Dies gab die Finanzmarktaufsicht am 1. März auf ihrer Webseite bekannt.

Wertpapierhandel als neues Geschäftsfeld

Die Lizenz wurde an die Bitpanda Financial Services GmbH vergeben, welche als Tochter künftig für Bitpanda Wertpapierdienstleistungen anbieten wird. Neben Anlagetätigkeiten umfasst die Konzession auch die Berechtigung für Anlageberatung zu Finanzinstrumenten. Welche Finanzprodukte Bitpanda konkret aufnehmen wird und wann die Aufnahme der neuen Geschäftstätigkeiten beginnt, ist noch allerdings unklar. 

Bitpanda dürfte trotz der Anerkennung als klassische Wertpapierfirma sich auch langfristig auf Krypto-Vermögenswerte konzentrieren. Wie die von der deutschen Bundesregierung geplante Abschaffung der Urkundenpflicht für Wertpapiere andeutet, steht langfristig wohl eine stärkere Verschmelzung des klassischen Anlagesektors und der noch jungen Krypto-Industrie an.

Krypto-Debitkarte von Bitpanda ist verfügbar

Die seit Anfang Februar vorbestellbare Visa-Debitkarte Bitpanda Card ist inzwischen verfügbar, wie das Unternehmen in einer mit Cointelegraph geteilten Pressemitteilung bekanntgab. Die an Kundenkonten gebundene Visa-Karte ermöglicht die Bezahlung mit Guthaben von mehr als 55 digitalen Vermögenswerten, Edelmetallen und auch klassischer Fiatwährung mit Umtausch zu aktuellen Kursen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here