Nachfrage nach digitalem Euro noch unklar

0
17



Ein leitender Angestellter der spanischen Großbank Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) hat Bedenken über einen digitalen Euro geäußert und die Frage in den Raum gestellt, welche Kundennachfrage dieser erfüllen würde.

Pablo Urbiola von der digitalen Regulierungsabteilung der BBVA hat die europäischen Finanzbehörden aufgefordert, die potenzielle Ausgabe einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) sorgfältig zu prüfen.

Urbiola sagte am Freitag auf einem Seminar der Europäischen Bankenvereinigung, es sei trotz des zunehmenden Bedarfs an einer europäischen CBDC noch nicht genau klar, welche Art von Kundennachfrage der digitale Euro erfüllen solle:

“In Anbetracht all der Innovationen, die auf dem Zahlungsmarkt stattfinden, ist nicht klar, welche Kundenwünsche ein digitaler Euro erfüllen könnte, die von anderen Initiativen möglicherweise nicht erfüllt werden.”

Der Vorstand betonte, die Europäische Zentralbank sollte alle Chancen und Risiken eines digitalen Euro unter Berücksichtigung verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten abwägen. “Es ist wichtig, dass der von der EZB entworfene allgemeine Rahmen flexibel genug ist es privaten Akteuren ermöglicht, Geschäftsmodelle in einem wettbewerbsorientierten Raum zu entwickeln”, so Urbiola.

Urbiola sagte, die EZB wolle die unzähligen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem digitalen Euro überwinden: “Wenn ein digitaler Euro beispielsweise auf die abnehmende Verwendung von Bargeld reagieren soll, sollte er als elektronische Version von Bargeld konzipiert sein: Also leicht zu bedienen und mit grundlegenden Funktionen.” Aber wenn ein digitaler Euro auf die Bedrohung durch ausländische digitale Währungen reagieren soll, “sollte er in der Lage sein, einige der fortschrittlicheren Funktionalitäten dieser Initiativen zu kopieren”.

In diesem Zusammenhang: Bankriese BBVA führt Bitcoin-Handel und -Verwahrung für Schweizer Kunden ein

Urbiola sagte auch, die Banken in Spanien seien auf einen digitalen Euro vorbereitet und erklärte dazu, die BBVA habe neben 15 anderen großen Banken an Vorversuchen zur Ausgabe der digitalen Währung der EZB teilgenommen. 

Kurz zuvor hatte die EZB erklärt, dass ein digitaler Euro entscheidend für die Bekämpfung von “künstlichen Währungen” im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr sein könne. Anfang Juni veröffentlichte die EZB ihren jährlichen Euro-Bericht, in dem sie Bedenken im Hinblick auf den Aufstieg künstlicher Währungen unter der Führung ausländischer Tech-Riesen äußerte. Dabei bezog sie sich offenbar auf das Diem-Projekt von Facebook.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here