Nach TON-Aus – Durov dementiert Verkauf von Telegram

0
50



Pavel Durov, der Geschäftsführer des Messenger-Dienstes Telegram, dementiert Berichte, laut denen er einen Verkauf des Unternehmens anstrebt, nachdem das firmeneigene Blockchain-Projekt gescheitert ist.

Wie es am 5. August in einem entsprechenden Bericht des Tech-Nachrichtenportals iXBT heißt, soll der russische Internetkonzern Mail.ru einer der Interessenten für die Übernahme von Telegram sein. Auch ein russischer Milliardär soll mit dem Kauf des Messenger-Dienstes liebäugeln. Die Informationen stammen von dem russischen Trader Kirill Promzin, der sich laut iXBT in der Krypto-Community einen Namen gemacht hat, indem er schon 2012 den Bitcoin-Hype von 2017 prognostiziert und auch das damalige Rekordhoch von 20.000 US-Dollar vorhergesagt hatte.

Telegram Geschäftsführer Durov hat sich zuletzt im Rahmen der amerikanischen Verbotsandrohung gegen das chinesische soziale Netzwerk TikTok geäußert. So meinte er in einem Telegram-Post vom 4. August, dass Telegram „schon immer Angebote abgelehnt hat“, was den Verkauf der Ableger des Messenger-Dienstes in anderen Ländern angeht.

Dem fügte er hinzu:

„Wir verkaufen Telegram nicht, weder ganz noch in Teilen. Das wird auch immer so bleiben.“

Die Spekulationen stehen im Zusammenhang mit den jüngsten Entwicklungen um das Blockchain-Projekt von Telegram. So wurde das Testnetzwerk für das „Telegram Open Network“ (TON) am 1. August abgeschaltet, ein Schritt, der jedoch bereits Anfang Juli angekündigt worden war.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here