Michael Saylor sieht „diabolische Komponente“ bei FTX und SBF

0
26



In einem aktuellen Interview hat der einflussreiche Bitcoin-Fürsprecher (BTC) und MicroStrategy-Vorsitzende Michael Saylor seine Sicht der Dinge zum Skandal um die Kryptobörse FTX dargelegt.

Wie Saylor dahingehend erklärt, herrscht seiner Ansicht nach schon seit Jahren ein regelrechter „Guerillakrieg“ zwischen der BTC-Community und dem Rest der Krypto-Community um die von ihm sogenannte „Shitcoinery“ – also das Verbreiten von zentralisierten Kryptowährungen, die im Kontrast zum dezentralisierten Bitcoin stehen.

Nach Auffassung von Saylor war der ehemalige FTX-Chef Sam Bankman-Fried die „Galionsfigur“ für letztere.

„An der Tatsache, dass man einfach sein eigenes Wertpapier völlig ohne Erlaubnis herausgeben kann, ist etwas grundsätzlich moralisch falsch. Sam und viele andere Leute aus der Kryptobranche begehen schon seit langem die Sünde dieser Shitcoinery.“

Dabei führt der MicroStrategy-Vorsitzende derartiges Verhalten auf inhärente Probleme der Krypto-Community zurück, die sich in Gier, Arroganz und Leichtgläubigkeit äußern.

Im Fall der FTX kommt laut Saylor dann noch eine „diabolische Komponente“ hinzu, denn deren Bankman-Fried hat mit seiner firmeneigenen Kryptowährung nicht nur Gelder in Milliardenhöhe aus dem Nichts entstehen lassen, sondern sich auch noch selbst milliardenschwere Kredite aus Kundengeldern gegeben.

Während die Version von SBF, dass der Zusammenbruch der Kryptobörse allen voran auf Fehler in der internen Buchhaltung zurückzuführen ist, stark angezweifelt wird, bekommt Saylor aus der Krypto-Community für seine Einschätzung viel Zuspruch.

So schreibt ein Krypto-Nutzer stellvertretend, dass er eigentlich nicht viel für Saylor übrig hat, aber seine Erklärung der Sachlage „eine der bisher besten überhaupt ist“.

Allerdings ist dies nicht die erste Wortmeldung des MicroStrategy-Vorsitzenden im Bezug auf FTX, denn schon wenige Tage nach den Anfängen des Skandals hatte Saylor in dieselbe Kerbe wie Binance-Chef Changpeng Zhao geschlagen und die Krypto-Anleger zur eigenständigen Verwahrung ihrer Krypto-Vermögen aufgefordert.

Die Krypto-Community wartet derweil gespannt auf den 13. Dezember, denn an diesem Tag soll in den USA eine erste parlamentarische Anhörung stattfinden, zu der Bankman-Fried und Teile der Geschäftsführung der FTX vorgeladen sind.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here