Mastercard will direkten Kauf von NFTs für Kartenbesitzer ermöglichen

0
27



Der einflussreiche Zahlungsdienstleister Mastercard baut sein Zahlungsnetzwerk nun auch in Richtung Non-Fungible Tokens (NFT) und Web3 aus.

Wie der Finanzdienstleister nun bekanntgegeben hat, wurde über das letzte Jahr bereits daran gearbeitet, NFTs ins eigene Zahlungsnetzwerk einzubinden. Mastercard hat sich dazu mit einer Reihe führender NFT-Plattformen zusammengetan, um mehr als 2,9 Mrd. Kartenbesitzern direkten Zugang zum NFT-Markt zu bieten, ohne dass diese zuvor Krypto kaufen müssen.

Aktuell müssen interessierte Anleger erst Kryptowährungen kaufen, um mit diesen dann NFT kaufen zu können. Durch das neue Feature von Mastercard könnten ab sofort Milliarden von Kartennutzern diesen umständlichen Prozess umgehen und stattdessen auf direktem Weg in NFTs investieren.

„Diese Integration zielt darauf ab, Krypto zugänglicher zu machen und das Wachstum des NFT-Ökosystems zu beschleunigen.“

Wie Mastercard angibt, hat der Zahlungsdienstleister dazu Partnerschaften mit mehreren großen NFT-Marktplätzen abgeschlossen, darunter Immutable X, Candy Digital, The Sandbox, Mintable, Spring und Nifty Gateway, auch der Krypto-Zahlungsdienstleister MoonPay ist mit von der Partie.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here