Kurzfristige Bitcoin (BTC)-Käufer werden zu Langzeitbesitzern

0
41


In der vergangenen Woche haben langfristige Bitcoin-Besitzer ihre Ausgaben auf ein Niveau gesteigert, das signalisiert, dass sie ihr Risiko minimieren wollen. Hodling ist dennoch die beliebteste Anlagestrategie.

Das unsichere makroökonomische Umfeld hat offenbar für mehr Verkäufe seitens der Langzeitbesitzer in der letzten Woche gesorgt und einige Positionen von Kurzzeit-Hodlern mit sich gerissen, wie aus Daten des Blockchain-Analyseunternehmens Glassnode hervorgeht. In der vergangenen Woche machten Coins, die älter als 6 Monate sind, 5 Prozent der Gesamtausgaben aus. Ein solches Niveau wurde seit November letzten Jahres nicht mehr erreicht.

Die Zahl der Kurzzeitbesitzer (STH), die Coins seit weniger als 155 Tagen besitzen, nimmt weiter ab. Das ist jedoch nicht unbedingt auf Verkäufe zurückzuführen. Glassnode weist darauf hin, dass der jüngste Rückgang des STH-Anteils “nur dann auftreten kann, wenn große Teile des Coin-Angebots ruhen und die Altersschwelle von 155 Tagen überschreiten. Dadurch gehen sie zu den Langzeitbesitzern über”.Im Allgemeinen kommt es allerdings häufiger vor, dass STH ihre Coins verkaufen.

Die Bitcoin (BTC)-Akkumulationsmuster deuten nicht auf ein Bärenmarktverhalten hin, da der allgemeine Verkaufsdruck konstant ist. Außerdem sind über 75 Prozent des zirkulierenden BTC-Angebots trotz des jüngsten Verkaufsanstiegs seit mindestens sechs Monaten inaktiv. Nach Ansicht von Glassnode ist das ein Hinweis darauf, dass Anleger immer noch überwiegend Hodler sind.

Langfristige Bitcoin-Besitzer haben in der vergangenen Woche verstärkt verkauft. – Glassnode

Glassnode stellte auch fest, dass die Verkäufe in einem relativ starken Markt stattfanden, der keine großen Bewegungen nach oben oder unten verzeichnet hat und das Jahr bisher überwiegend in einer Spanne verbracht hat. Man geht davon aus, dass damit eine Kapitulation abgewendet wird, zu der es häufig am Ende eines Bärenzyklus kommt. Seit Mai letzten Jahres, als der BTC-Kurs innerhalb von 15 Tagen von 58.771 US-Dollar auf 34.977 US-Dollar einbrach, hat es keine große Kapitulation mehr gegeben, so CoinGecko.

Der Zeitraum von der Kapitulation im Mai bis Oktober war das letzte Mal, dass die BTC-Akkumulation dem Verhalten eines Bärenmarktes entsprach.

Die Akkumulationsmuster von BTC liegen immer noch über den Trends der Bärenmärkte. – Glassnode

Das Gewinn/Verlust-Verhältnis des STH-Anteils liegt immer noch in der Nähe Allzeittiefs von Mitte 2021. Derzeit liegen 82 Prozent der STH-Coins im Minus. Laut Glassnode ist das ein Anzeichen für das spätere Stadium eines Bärenmarktes, wenn versierte Investoren ihre Coins auf Cold-Wallets ablegen und dort darauf warten, dass die Gewinnspanne wieder positiv wird.

Kurzfristige Anleger verzeichnen nahezu rekordverdächtige Verluste. – Glassnode

In diesem Zusammenhang: Mögliche Leitzinserhöhung der US-Zentralbank: Bitcoin (BTC)-Kurs stagniert unter 39.000 US-Dollar

Wie im BTC-Markt-Update von letzter Woche erwähnt, sind die Abflüsse an den Börsen weiterhin sehr hoch. Coinbase verzeichnete letzte Woche mit 31.130 BTC die größten Abflüsse seit fast fünf Jahren. Diese Abflüsse verdeutlichen, dass Bitcoin immer mehr einen Ruf als “Must-have” im Portfolio des modernen Anlegers genießt. Außerdem zeigt das, dass die Anleger ihre Positionen nicht überstürzt liquidieren.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here