KuCoin lanciert als erste Kryptobörse spezielle NFT-Indexfonds (ETFs)

0
23



  • KuCoin lanciert erste Indexfonds für führende NFT-Projekte wie Bored Ape Yacht Club.

  • Jeder der fünf ETFs bildet eines der ausgewählten NFT-Projekte ab.

  • Indexfonds werden in Tether (USDT) gehandelt.

Die auf den Seychellen ansässige Kryptobörse KuCoin hat die ersten Indexfonds (ETF) überhaupt auf den Markt gebracht, die führende Non-Fungible Tokens (NFT) wie den Bored Ape Yacht Club (BAYC) abbilden.

Wie die Kryptobörse bekanntgegeben hat, ist die zugehörige NFT ETF Trading Zone bereits am Freitag an den Start gegangen, in der die Investitionsprodukte in Zusammenarbeit mit dem Fracton Protocol lanciert wurden.

Die KuCoin NFT ETFs sind in Tether (USDT) ausgewiesenee Indexfonds, die die Kursentwicklungen von einzelnen marktführenden NFT-Projekten wie dem Bored Ape Yacht Club nachzeichnen. Dabei ist der BAYC nur eines von fünf Projekten, für die es einen Indexfonds gibt. Unter dem Ticker hiBAYC wird der ETF als ERC-20 Token herausgegeben, bei dem eine einzelne Währungseinheit jeweils ein Millionstel (1:1.000.000) des betreffenden Bored Apes verbrieft.

Die ETFs sollen allen voran für mehr Liquidität im NFT-Markt sorgen, indem Krypto-Anleger diese über USDT kaufen können, anstatt zwangsläufig in Ethereum (ETH) in die digitalen Sammelobjekte investieren zu müssen. Zudem fällt für die Investoren auf diesem Weg auch der aufwendige Umgang mit Wallets, Smart Contracts und NFT-Handelsplattformen wie OpenSea weg.

Neben dem hiBAYC stehen auch die Indexfonds CryptoPunks (hiPUNKS), Koda NFTs (hiKODA), hiSAND33 und hiENS4 zur Verfügung. Nachdem der hiBAYC am Freitag den Anfang gemacht hat, folgt am 4. August hiPUNKS, die Starttermine für hiKODA, hiSAND33 und hiENS4 werden jeweils zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Die neuen ETFs sind ein wichtiger Meilenstein für den NFT-Markt, denn über derartige Investitionsprodukte können Eintrittsbarrieren zu den oftmals hochpreisigen Assets abgebaut werden.

Die dahingehenden Bemühungen von KuCoin sind für die Kryptobörse strategisch sinnvoll, denn das Unternehmen will im April mit Wonderland eine eigene interaktive NFT-Plattform starten. Zudem ist mit Windvane bereits ein firmeneigener NFT-Marktplatz in Betrieb.

„KuCoin wird weiter daran arbeiten, benutzerfreundliche Produkte für Anleger zu schaffen, die diesen einen unkomplizierten Zugang zum NFT-Markt bieten“, wie Geschäftsführer Johnny Lyu in diesem Zusammenhang erklärt. Laut Lyu ist KuCoin die erste zentralisierte Kryptobörse überhaupt, die spezielle NFT-ETFs anbietet.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here