Krypto-Steuerdienst Koinly nimmt Terra (LUNA) ins Angebot

0
22



Die Krypto-Steuerdienstleister Koinly hat die rasant an Beliebtheit gewinnende Kryptowährung Terra (LUNA) auf seiner Plattform ins Angebot genommen, um den Krypto-Anlegern nun auch die Versteuerung von LUNA zu erleichtern.

Tony Dhanjal, der Direktor für Steuerangelegenheiten bei Koinly, erklärt in diesem Zusammenhang, dass die immer mehr Nutzer der Steuerplattform den Support von LUNA nachgefragt haben, damit sie ihren Umgang mit der Kryptowährung „ordnungsgemäß dokumentieren und ihre Steuerpflichten erfüllen können“.

Wenn Krypto-Investitionen einfach gehalten sind, ist auch deren Versteuerung einfach, wie Dhanjal zunächst feststellt. Allerdings sind Krypto-Nutzer oftmals „bei drei bis fünf verschiedenen Kryptobörsen, Wallets oder Blockchain-Netzwerken angemeldet“. Aus diesem Grund ist steuerliche Meldung kompliziert und fehleranfällig. Ein Steuerrechner bzw. Steuerdienstleister kann hier Abhilfe schaffen, so der Experte.

Dementsprechend betont Dhanjal auch, dass die Versteuerung von Krypto-Vermögen sehr wichtig ist, denn obwohl die Verfahren von Land zu Land unterschiedlich sind, besteht in fast jedem zumindest eine Pflicht. Ohnehin sollten Privatpersonen und Unternehmen dringend ihrer Steuerpflicht nachkommen:

„Unwissenheit ist keine zulässige Entschuldigung, denn der Grat zwischen Unwissenheit und illegaler Steuerhinterziehung ist schmal […] Die Strafen für Steuerhinterziehung können hart sein, zudem richten sie massiven Schaden am Ruf von Unternehmen und Privatpersonen an.“

Der Steuerexperte Thomas Shea von der Wirtschaftsberatung EY, hatte im Gespräch mit Cointelegraph allerdings daran erinnert, dass der bloße Kauf von Kryptowährungen noch nicht steuerlich relevant ist. Dies gilt ebenfalls für den Ankauf von Non-Fungible Tokens (NFT).

Indien hat sich derweil für eine besonders strenge Besteuerung von Kryptowährungen entschieden, so werden hier 30 % Kapitalertragsteuer auf den Verkauf von Krypto-Vermögen erhoben, weshalb mehrere Krypto-Unternehmen inzwischen ins Ausland abwandern.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here