Krypto-Startup Copper setzt auf Signet der Signature Bank

0
57



Der britische Kryptogeldverwahrer Copper hat die Unterstützung von US-Dollar-Überweisungen über die Blockchain-Zahlungsplattform Signet der Signature Bank angekündigt.

Laut der Ankündigung vom 20. Juli wird die Integration von Signet der Signature Bank es den Kunden von Copper ermöglichen, Transaktionen in US-Dollar und anderen Fiat-Währungen sofort zu bezahlen und abzuwickeln.

Die Integration wird “den Zeitaufwand und andere Probleme, mit denen Vermögensverwalter beim Transfer traditioneller Währungen konfrontiert sind” zwischen Bankkonten und Handelsumgebungen “erheblich reduzieren”. Die Krypto-Börsen Bitstamp, Huobi, Kraken, OKCoin und LMAX sind bereits in Signet und Copper integriert.

Teil eines größeren Trends

Copper-CEO Dmitry Tokarev glaubt, dass die Nutzung des von einer traditionellen Bank angebotenen Blockchain-Dienstes durch eine Krypto-Firma wie seine ein Zeichen dafür ist, wie stark sich die Technologie in den letzten Jahren entwickelt hat.

Er sagte: “Im Laufe des Jahres 2020 […] hat sich die Ausreifung des Kryptomarktes deutlich beschleunigt. In der Branche hat das Interesse traditioneller Hedge-Fonds und Vermögensverwalter zugenommen, die Krypto-Positionen als Absicherung gegen den schwächeren Markt und das Risiko einer Hyperinflation eingehen, während Zentralbanken sich digitalen Währungen und Blockchain als potenzielle Grundlage für die nächste Generation von Finanzdienstleistungen zuwenden”.

Tokarev also said that — if the current pace of development in the blockchain industry were to be maintained after the pandemic — the key would be a focus on collaboration between financial institutions. Copper’s integration with Signature Bank’s Signet, he claims, is an example of this trend that he hopes will be replicated by other companies in the space.

Die Blockchain-Plattform der Signature Bank wurde Ende 2018 vom Finanzministerium des Staates New York genehmigt.

Banken setzen auf Blockchain

Der Einsatz von Blockchain-Technologie im traditionellen Bankensektor hat stark zugenommen. Erst letzte Woche haben der multinationale Bankengigant Banco Santander und vier spanische Banken erfolgreich einen Proof-of-Concept für Zahlungen mit intelligenten Verträgen abgeschlossen. Die Initiative wurde vom Manager des Zahlungssystems IberPay koordiniert.

Vergangene Woche wurde auch berichtet, dass die thailändische Zentralbank derzeit eine digitale Version der lokalen Fiat-Währung vor einer öffentlichen Einführung testet.

Tokarew erklärte, dass die von traditionellen Finanzinstitutionen angebotenen Blockchain-Dienste einige Vorteile gegenüber den von Technologiefirmen geschaffenen haben:

“Etablierte traditionelle Institutionen verfügen über eine bewährte und anerkannte Erfolgsbilanz und können daher innerhalb definierter und oft regulierter Märkte operieren. Es liegt im Interesse von Kunden, Banken und Anbietern von Krypto-Asset-Infrastrukturen gleichermaßen, auf vielen verschiedenen Ebenen zusammenzuarbeiten, damit dieser neu entstehende gemeinsame Raum effektiv und verantwortungsbewusst reifen kann.”


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here