Krypto-Enthusiasten können 122.000 US-Dollar pro Jahr verdienen

0
19



Simon Byrne hat das Krypto-Mining zu Hause auf eine ganz neue Ebene gebracht. Er möchte das Potenzial von Ethereum (ETH) nutzen.

Wie Anthony Garreffa zunächst berichtete, hat Byrne ein ETH-Mining-Setup öffentlich gemacht, das aus 78 GeForce RTX 3080 Grafikkarten besteht. Obwohl die RTX 3080 für High-End-PC-Spieler vermarktet wird, nutzen Krypto-Miner diese leistungsstarken technischen Merkmale, um mehr aus ihren Geräten herauszuholen.

Da jede Karte etwa 300 W Leistung benötigt, verbraucht Byrnes Setup 23,4 KW Energie. Und dabei sind die Nebenkosten wie etwa für die Klimaanlage noch gar nicht berücksichtigt. Alles in allem beläuft sich seine Stromrechnung auf schätzungsweise 2.166 US-Dollar pro Monat.

Die RTX 3080 kam im September für 699 US-Dollar auf den Markt, aber Lieferengpässe haben die Kosten pro Einheit auf 1.199 US-Dollar steigen lassen. Bei dem Preis liegen die Kosten für Byrnes Setup bei 93.522 US-Dollar.

Dennoch könnten diese Kosten durch die Mining-Leistung ausgeglichen werden. Eine GeForce RTX 3080-Grafikkarte hat mit Ethash eine Hashrate von etwa 83MH/s. Laut Garreffa sollte das etwa 0,22236870 ETH pro Monat generieren. Alle 78 Karten würden also 17,3 ETH pro Monat generieren, was zum heutigen Kurs etwa 12.352 US-Dollar entspricht.

Wenn man die Stromkosten abzieht, sind das etwa 10.200 US-Dollar pro Monat oder 122.000 US-Dollar pro Jahr. Und dabei ist das Kurspotenzial von Ethereum beim nächsten Bullenmarktes noch gar nicht eingerechnet.

Der Ether-Kurs kletterte am Wochenende über die Marke von 700 US-Dollar. Das ist das erste Mal seit Mitte 2018. Die neue Altsaison, die einige bereits prognostizierten, könnte den ETH-Kurs mittelfristig noch höher treiben, da Bitcoin-Investoren zu anderen Kryptowährungen mit großen Marktkapitalisierungen wechseln.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here