Kraken-Börse ignoriert regulatorische Bedenken mit SHIB-Notierung

0
180



Die digitale Vermögenswertbörse Kraken hat bekanntgegeben, dass sie ab dem 30. November den Memecoin Shiba Inu (SHIB) anbieten werde.

Die Mindesteinlage beträgt 373.000 SHIB (16 US-Dollar) und das Mindesthandelsvolumen 50.000 SHIB (2 US-Dollar). SHIB kann man zunächst gegen den US-Dollar und Euro handeln, jedoch werden die Funktionen Kraken Futures und Margin Trading für SHIB zum Start nicht verfügbar sein.

Der Geschäftsführer von Kraken Australia Jonathon Miller sagte gegenüber Cointelegraph, der Kryptomarktplatz unterstütze Projekte, wo die Handelsnachfrage sehr deutlich ist. Darunter fällt auch SHIB.

Bei Redaktionsschluss war der SHIB die achtgrößte Kryptowährung mit einer Marktkapitalisierung von über 25,81 Milliarden US-Dollar. SHIB ist in den letzten 24 Stunden aufgrund der Bekanntgabe der Börsennotierung um über 20 Prozent gestiegen.

Miller fügte hinzu: “Ich würde nicht sagen, dass auf Kraken jeder einzelne Coin notiert ist. Dafür sind wir nicht bekannt.”

Kraken ist eine der am wenigsten konservativen Börsen mit insgesamt 93 Vermögenswerten auf der Börse. Coinbase bietet hingegen 51 Vermögenswerte an und Robinhood nur sieben.

Andere Börsen zögern noch, den von Dogecoin inspirierten Altcoin zu notieren. Grund dafür sind regulatorische Bedenken, doch die Nutzer machen immer mehr Druck. Am Freitag verzeichnete SHIB ein Meilenstein mit 1 Million Inhabern, obwohl er 50 Prozent unter seinem Allzeithochs liegt.

Am 10. November sagte Christine Brown, die Betriebsleiterin bei Robinhood, dass die Plattform eine andere Strategie als viele andere Marktteilnehmer verfolge. Sie erklärte, dass die anderen nun versuchen würden, so viele Vermögenswerte wie möglich zu notieren. Es gab eine Change.org-Petition, in der gefordert wird, dass Robinhood den Shiba Inu notiert. Diese hat bereits über eine halbe Million Unterschriften gesammelt.

Miller fügte hinzu: “Es gibt bestimmte Dienstleistungen, die nicht wirklich in den Regulierungsrahmen passen. Es gibt eine Grauzone, in der sich die gesamte Branche bewegt. Das ist für uns nichts.”

“Es liegt einfach in der Natur der Sache, dass wir es mit einer innovativen Technologie zu tun haben, die nicht unbedingt den Kriterien entspricht, die die Regulierungsbehörden für möglich halten.”

In diesem Zusammenhang: Nichts als Hype? Australische Zentralbank warnt vor Kryptowährungen

Der Leiter der Rechtsabteilung von Robinhood Dan Gallagher äußerte sich am 19. November auf der Georgetown University Financial Markets Quality Conference über das derzeitige regulatorische Klima für digitale Vermögenswertbörsen: “Es ist eine sehr angespannte Situation, die nach regulatorischer Klarheit verlangt. Aber diese haben wir bisher noch nicht bekommen.”




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here