Keine mit Mining-Geräten besicherten Kredite mehr

0
136


Die Holding der Krypto-freundlichen Bank BankProv hat bekannt gegeben, dass sie keine Kredite mehr ausgeben werde, die mit Kryptowährungs-Mining–Geräten besichert sind, nachdem sie 47,9 Millionen US-Dollar an Krediten im Jahr 2022 abgeschrieben hat, die überwiegend mit solchen besichert waren.

Laut einem Dokument vom einem 30. Januar, dass bei der US-Wertpapieraufsicht SEC eingereicht wurde, hat BankProv den Anteil seines digitalen Vermögenswertportfolios, der aus mit Mining-Geräten besicherten Krediten besteht, seit dem 30. September 2022 halbiert.

Die Bank hielt am 30. Dezember letzten Jahres 41,2 Millionen an Krediten im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten, die aus 26,7 Millionen US-Dollar an Krediten bestanden, die mit Krypto-Mining-Geräten besichert waren. Das soll weniger werden, weil die Bank solche Kredite nicht mehr anbieten möchte.

Die Krypto-Mining-Branche hat hohe Schulden im Zuge des Bullenmarktes 2021 aufgenommen und dabei oft Mining-Geräte als Sicherheit angeboten, um ihre Zinssätze zu reduzieren.

Verbindlichkeiten der Top 10 börsennotierten Krypto-Mining-Firmen laut aktuellen Finanzberichten. Quelle: Luxor Technologies

Der darauffolgende Bärenmarkt im Jahr 2022 hat eine schwere Zeit für Miner mit sich gebracht. Viele sahen sich gezwungen, ihre Bitcoin (BTC)-Mining-Geräte zu verkaufen, um ihre Betriebskosten zu decken. Dadurch sind die Preise für Mining-Hardware eingebrochen.

Trotz der fallenden Preise, mussten einige Banken, die mit Mining-Geräten gesicherte Kredite ausgegeben haben, einige der Miner an sich nehmen und verkaufen.

Laut einem weiteren SEC-Dokument, hat BankProv am 30. September 2022 Mining-Geräte im Austausch für den Verzicht auf die Rückzahlung von Krediten in Höhe von 27,4 Millionen US-Dollar an sich genommen. Dadurch musste die Firma 11,3 Millionen US-Dollar abschreiben.

Diese Verluste haben zu der jetzigen Entscheidung offenbar beigetragen, damit derartige Probleme mit solchen Krediten nicht mehr vorkommen. Die Finanzleiterin Carol Houle erklärte dazu:

“Wenn wir das Jahr 2022 Revue passieren lassen, wollen wir die Lektionen daraus lernen und als bessere, stärkere Bank hervorgehen. Trotz unserer Verluste im Jahr 2022 gehen wir mit gutem Kapital und guter Diversifizierung in das Jahr 2023.”


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here