Kein Versuchskaninchen – Wütende Gamer wehren sich gegen Übernahme durch FTX

0
46


Wütende Gamer haben auf der beliebten Spieleplattform Steam eine sogenannte „Review-Bomb“ im Bezug auf das Spiel Storybook Brawl gezündet, nachdem die Krypto-Handelsplattform FTX die Übernahme des verantwortlichen Entwicklerstudios Good Luck Games angekündigt.

Hintergrund der „Bewertungsbombe“ ist, dass das Auto-Battle Card Game womöglich Versuchskaninchen für die Einbindung von Non-Fungible Tokens (NFTs) werden könnte. Eigentlich erfreute sich das Mitte 2021 veröffentlichte Storybook Brawl bisher großer Beliebtheit, doch seit dem 22. März, also dem Tag der Übernahme durch die FTX US, findet sich schlagartig eine überwiegende Mehrheit an negativen Bewertungen auf der Steam-Seite des Spiels.

Durch die Vielzahl der schlechten Reviews hat das Spiel inzwischen den Status „überwiegend negativ“ eingenommen, nachdem 600 der letzten 761 Bewertungen negativ waren. Obwohl zwar auch Spieler bewerten können, die das Spiel nicht gespielt haben, stammt die Mehrheit der schlechten Reviews eindeutig von Gamern, die bereits viel Zeit in das Spiel investiert haben.

„In diesem Haus werden keine NFTs akzeptiert. Ein tragisches Ende für einen tollen Auto-Battler“, wie zum Beispiel die Steam-Userin asnugglekitten schreibt, die mehr als 130 Stunden gespielt hat. Ein anderer Nutzer namens King Bear, der immerhin schon 60 Spielstunden auf seinem Konto hat, erklärt:

„Good Luck Games wurde von FTX aufgekauft, weil das Krypto-Unternehmen auf diesem Weg ‘mit Krypto bei den Gamern anknüpfen will’. Ich habe da keine Lust drauf, ich will nicht, dass Krypto bei Dingen ‘anknüpft’, die mich interessieren. Ich habe deinstalliert.“

Reviews von Storybook Brawl. Quelle: Steam

Im Rahmen der Übernahme wird Storybook Brawl in die Blockchain-Gaming-Abteilung der FTX US integriert. FTX Mitgründer Sam Bankman-Fried bestätigt, dass sein Unternhmen weitreichende Pläne hat, um „Gaming und Krypto-Transaktionen in einer Art und Weise zusammenzubringen, die es bisher noch nicht gibt“.

Matt Place, der Gründer von Good Luck Games, betont, dass die Übernahme im Großen und Ganzen eine gute Nachricht für seine Firma und die Spieler ist, denn durch die neuen Gelder könnte das Spiel endlich auf Triple-A-Niveau gehoben werden.

Zudem beschwichtigt Place, dass die Einbindung von Krypto und Blockchain keineswegs von der FTX vorgegeben ist:

„Wir werden die Blockchain-Technologie ausprobieren […], um herauszufinden, wie wir mit dieser einen Mehrwert schaffen können, der den Spielern Spaß macht. Falls wir diesen finden, werden wir es in das Spiel einbauen und wenn nicht, dann nicht. Wir haben keine Verpflichtung, dies zu tun.“


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here