Kein Grund zur Panik? – Tether (USDT) verliert Anbindung an den US-Dollar

0
26


Bitcoin (BTC) und der gesamte Kryptomarkt kämpfen am heutigen 10. November mit neuer Volatilität, nachdem der marktführende Stablecoin Tether (USDT) zwischenzeitlich seine Anbindung an den US-Dollar verloren hat.

USDT-Kursdiagramm (Binance US). Quelle: TradingView

Tether-Technikchef beschwichtigt die Anleger

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, ist der USDT heute entsprechend auf ein Tief von nur noch 0,971 US-Dollar abgerutscht, was unmittelbare Panik ausgelöst hat, dass der wichtigste Stablecoin des Marktes noch mehr „Stabilität“ einbüßen könnte.

Diese Ängste wurden zusätzlich dadurch befeuert, dass die in Schieflage geratene Kryptobörse FTX und ihr Schwesterunternehmen Alameda Research aktiv versucht haben, den USDT zu shorten.

Die beiden Firmen haben die größte Krise seit dem Debakel um Terra (LUNA) ausgelöst, und sind deshalb nicht nur bei der Krypto-Community unten durch, sondern auch in den Fokus der Regulierer geraten.

Die Auswirkungen des ausgelösten Abwärtsstrudels wirken sich allen voran auch auf die Kurse aus, so ist Marktführer Bitcoin in Folge dessen auf ein mehr als zweijähriges Tief von 15.638 US-Dollar gecrasht.

Bitcoin-Tagesdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Tether-Technikchef Paolo Ardoino fordert die Community angesichts der jüngsten Entwicklungen um seinen Stablecoin zur Ruhe auf.

„Tether hat in den letzten 24 Stunden ca. 700 Mio. US-Dollar ausgezahlt. Kein Problem. Wir machen einfach weiter“, wie Ardoino den kühlen Kopf des Stablecoin-Herausgebers hervorhebt.

Damit bekräftigt er die öffentliche Kommunikation von Tether, denn am Vortag wurde bereits im firmeneigenen Blog beschwichtigt, dass das Unternehmen keinerlei Forderungen gegenüber FTX oder Alameda offen hat.

„Tether hat keinerlei Verbindungen zu Alameda Research oder FTX“, so der Eintrag. Und weiter:

„Tether-Währungseinheiten sind zu 100 % durch unsere Reserven gedeckt und die Vermögenswerte, die diese Reserven decken, sind größer als unsere Verbindlichkeiten.“

Tron DAO Reserve will den USDT „retten“

Auch Cointelegraph-Experte Michaël van de Poppe rät den Anlegern zur Gelassenheit, damit es vor dem Hintergrund immer neuer Volatilität nicht zu Panikreaktionen kommt.

„Auf dem Markt ist eine Panik ausgebrochen, nachdem sich der USDT vom USD abgekoppelt hat. Doch das passiert immer in solchen Ausnahmesituationen. Es gibt keinen Grund, durchzudrehen, denn sehr wahrscheinlich geht es schon bald zurück auf 1:1“, wie der Experte ausführt.

In der Tat war der USDT schon während dem Debakel um Terra (LUNA) auf einen zwischenzeitlichen Kurs von 0,96 US-Dollar gefallen, ehe die Anbindung an den US-Dollar schnell wieder erreicht werden konnte.

„Der Wechselkurs ist IRRELEVANT solange Tether jeden 1 USDT gegen 1 USD auszahlt“, wie der Krypto-Analyst Duo Nine ebenfalls nüchtern zu bedenken gibt. Dem fügt er an:

„Die großen Wale werden einfach zu Tether gehen und ihre USD zum Fixkurs auszahlen lassen. Lasst euch nicht veräppeln! Die Anbindung könnte nur dann nicht mehr hergestellt werden, wenn Tether nicht zu 100 % abgedeckt ist.“

USDT-Wochendiagramm (Binance U.S.). Quelle: TradingView

Interessanterweise will die sogenannte TRON DAO einen Beitrag leisten, um diese Anbindung wiederherzustellen. So hat diese angekündigt, 300 Mio. USDT kaufen zu wollen.

Nach eigenen Angaben soll damit geholfen werden, „die Blockchain-Branche und den Kryptomarkt insgesamt zu retten“.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here