Kein Bitcoin mehr in New York? – Gouverneurin will Mining-Verbot „sehr genau“ prüfen

0
38



Die New Yorker Gouverneurin Kathy Hochul will zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar bestätigen, dass sie das umstrittene Mining-Verbot in ihrem Bundesstaat unterzeichnet und damit in Kraft setzt. Vielmehr will ihr Team den Gesetzentwurf zunächst „sehr genau“ begutachten.

Falls Hochul den bereits verabschiedeten Gesetzentwurf unterzeichnen sollte, würde der Betrieb von neuen Mining-Unternehmen in New York zunächst für einen bestimmten Zeitraum verboten werden. Lediglich Firmen, die ihren Betrieb zu 100 % aus erneuerbaren Energien speisen könnte, dürften sich dann noch ansiedeln.

Für besonders viel Aufmerksamkeit sorgt das geplante Gesetz, weil es in erster Linie das Mining von Bitcoin (BTC) unterbinden würde, denn allen voran die marktführende Kryptowährung basiert auf dem Proof-of-Work (PoW) Konsensverfahren, das wegen seinem hohen Stromverbrauch ins Fadenkreuz von Politik und Umweltschützern geraten ist.

Nach der Verabschiedung im New Yorker Parlament hatte es massive Kritik aus der Krypto-Community gehagelt, die den Entwurf als „katastrophalen Fehler“ bezeichnet. Die Signalwirkung, die das globale Finanzmekka New York mit der Verabschiedung eines Bitcoin-Mining-Verbotes in die Welt senden würde, könnte weitreichende Folgen haben.

Gouverneurin Hochul, die noch in letzter Instanz ihr Veto einlegen kann, befindet sich derzeit im Wahlkampf, und sieht vielleicht gerade deshalb von einer klaren Kante in dieser Sache ab. So spricht sich die Gouverneurin zwar dafür aus, dass unnötige Umweltbelastung durch fossile Brennstoffe reduziert werden müsse, allerdings gibt sie gleichsam an, dass ihr Team bisher noch keine Zeit hatte, den Entwurf vollumfänglich zu prüfen:

„Wir werden uns den vorliegenden Entwurf sehr, sehr genau angucken. Wir haben in den nächsten sechs Monaten noch viel Arbeit vor uns.“

Letzten Monat hatte Hochul im Hinblick auf das geplante Verbot noch betont, dass eine Abwägung zwischen Arbeitsplätzen und Umweltschutz getroffen werden müsse:

„Wir müssen eine Balance zwischen Umweltschutz und dem Schutz von Arbeitsplätzen in Regionen, in denen es ansonsten keine starke Wirtschaft gibt, schaffen und dafür sorgen, dass die von diesen Unternehmen genutzte Energie sinnvoll eingesetzt wird.“

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here