Kein Billigstrom für Krypto-Miner mehr

0
56



Die Innere Mongolei erwäget eine Strompolitik, die verhindern würde, dass Kryptowährungs-Miner günstigen, staatlich subventionierten Strom verwenden.

Laut der Inner Mongolia Electric Power Group Co. rechne die Region mit einer Rückerstattung in Höhe von rund 977 Mio. US-Dollar an Steuern und Gebühren durch diese neuen Maßnahmen. Außerdem erwartet das Unternehmen, 702 Mio. US-Dollar insbesondere durch das Krypto-Mining zurück zu erhalten.

Noch ist unklar, ob das eine kurzfristige Maßnahme wäre oder diese für unbestimmte Zeit gilt.

Eine der größten Bitcoin (BTC)-Mining-Anlagen, die von Bitmain betrieben wird, befindet sich in der Stadt Ordos.

Kürzlich veröffentlichte der Vermögensverwalter Fidelity und das Krypto-Forschungsunternehmen BitOoda einen Bericht, dem zufolge rund 50 Prozent des gesamten Bitcoin-Mining aus China stammt. Im Gegensatz dazu hieß es vorher, dass sich diese Zahl für China auf 65 Prozent belaufe.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here