John McAfee immer noch am Ghost-Ökosystem beteiligt

0
56



Vor einigen Tagen hat der Tech-Pionier und Krypto-Befürworter John McAfee seinem eigenen Datenschutz-Coin Ghost den Rücken gekehrt. Inzwischen hat er jedoch klargestellt, dass er das Projekt nicht gänzlich aufgegeben habe.

“Ich habe das Datenschutz-Ökosystem Ghost nicht aufgegeben, nur den Datenschutz-Coin GHOST”, so McAfee gegenüber Cointelegraph in einer E-Mail nach seinem Ausstieg. “Das Ökosystem konzentriert sich auf unseren Handy-Dienst Ghost”, wie er erklärte. An dem Dienst werde auch weiter gearbeitet. 

McAfee verließ das Projekt am 19. August und erklärte: “Ich gebe das Ghost-Projekt auf”. In seinem Tweet sprach er von einer ungeschickter Verwaltung und sagte den Untergang des Projekts voraus.

McAfee erklärte gegenüber Cointelegraph:

“Das Coin-Projekt Ghost wurde von Josh Case geleitet. Er ist an mehreren Projekten beteiligt, wie etwa Clearpoll, ein Blockchain-basiertes Wahlsystem, Ethershift, Ethershare und anderen irrelevanten Projekten. Als ich von ihm verlangte, diese aufzugeben und sich auf GHOST zu konzentrieren, lehnte er ab. Ich habe schließlich aufgegeben und ihm den Rücken gekehrt.”

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und die Zeit rennt McAfee im Hinblick auf seine Bitcoin-Wette davon. Für den Technik-Guru hätte das eine unangenehme Konsequenz, wenn der Coin bis zum 31. Dezember 2021 nicht auf 1 Mio. US-Dollar steigt. McAfee behauptete jedoch kürzlich, er habe nie wirklich geglaubt, dass der Vermögenswert auf 1 Mio. US-Dollar steigen würde.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here