„Jeder sollte 1 % seines Vermögens in Bitcoin investieren“

0
27



Chamath Palihapitiya, seines Zeichens Milliardär, Geschäftsführer des Investmentfonds Social Capital und Vorstandsmitglied von Virgin Galactic, sieht Bitcoin als eine Art Notfallabsicherung gegen die politischen Entscheidungen der Regierenden.

Die entsprechenden Aussagen machte er am 23. Juni im Unchained Podcast, wobei er argumentierte, dass die hart arbeitende Bevölkerung Bitcoin als eine Art Versicherung sehen sollte, die „grundlegend unabhängig“ von schlechten politischen Entscheidungen ist.

Allerdings weist der Social Capital Geschäftsführer in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass das bestehende Wirtschafts- und Finanzsystem einen regelrechten Totalschaden erleiden müsste, damit Bitcoin irgendwann astronomische Höhen erreichen kann. Dies würde jedoch unweigerlich bedeuten, dass sehr viele Menschen in Mitleidenschaft gezogen werden würden, auch Familie, Freunde und Bekannte von hoffnungsvollen Krypto-Anlegern.

„Wenn sich die Bitcoin-Wette irgendwann bezahlt macht, dann hätte dies drastische Konsequenzen für die Menschen, die wir lieben und die nicht in Bitcoin investiert haben. Deshalb will man schon fast gar nicht, dass diese Wette aufgeht“, wie der Investmentexperte deshalb schlussfolgert.

Rettungsschirm Bitcoin

Palihapitiya hat 2010 selbst in Bitcoin investiert. Zum damaligen Kursstand von nur 80 US-Dollar hat er 1 Mio. BTC gekauft, die zwischendurch mehrere Milliarden wert waren, als die Kryptowährung im Dezember 2017 auf ihr Rekordhoch kletterte.

Kein Wunder also, dass der Milliardär davon überzeugt ist, dass Bitcoin (BTC), im Gegensatz zu „zweit- und drittrangigen“ Kryptowährungen wie Ethereum (ETH), mit einem „massiv vorteilhaften Risiko-Ertrags-Verhältnis“ die große Chance bietet, selbst mit einer kleinen Investition viel Gewinn zu machen.

„Bei einer Notfallabsicherung muss man so kalkulieren, dass selbst ein kleiner Investitionsbetrag reicht, um alles abzudecken“, wie Palihapitiya erklärt. Es bräuchte also ein Finanzprodukt wie die marktführende Kryptowährung, die das Potenzial hat, für jeden investierten Dollar möglicherweise 1.000 US-Dollar Gewinn einzubringen. „Genau aus diesem Grund sollte jeder 1 % seines Vermögens in Bitcoin investieren“, so der Rat des Investmentgurus.

„Letztendlich ist jede andere Anlageklasse, ob Aktien, Anleihen, Immobilien oder Rohstoffe, sehr eng mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen und den Wechselwirkungen der Finanzmärkte verknüpft, die wiederum von den politischen Entscheidungen der Regierenden abhängen.“

Die Unabhängigkeit von Bitcoin sieht der Investmentexperte dementsprechend als große Trumpfkarte.

Palihapitiya hatte in der Vergangenheit bereits spekuliert, dass Bitcoin zukünftig sowohl auf null gehen als auch in die Millionen klettern könnte.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here