Japanischer Spieleentwickler Nexon investiert 100 Mio. US-Dollar

0
38



Der große japanische Spieleentwickler Nexon ist ein weiteres börsennotiertes Unternehmen, das eine beträchtliche Bitcoin (BTC)-Investition getätigt hat.

Am Mittwoch gab Nexon bekannt, dass das Unternehmen 1.717 BTC für rund 100 Mio. US-Dollar zu einem Durchschnittspreis von 58.226 US-Dollar pro Stück gekauft hat. Die Firma erklärte, dass die Investition weniger als 2 Prozent ihrer “gesamten Barmittel und Barmitteläquivalente zur Hand” ausmache. Owen Mahoney, der Präsident und CEO von Nexon, erklärte:

“Unser Bitcoin-Kauf ist teil einer disziplinierten Strategie zum Schutz des Aktionär-Wertes und zum Erhalt der Kaufkraft unseres Barvermögens. Im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld glauben wir, dass Bitcoin eine langfristige Stabilität und Liquidität bietet und gleichzeitig den Wert unserer Barmittel für zukünftige Investitionen erhält.”

Mahoney fügte hinzu, Bitcoin sei eine “Form von Bargeld, die wahrscheinlich ihren Wert behalten wird, auch wenn sie noch nicht weithin als solche anerkannt ist”.

Weltweit führende Unternehmen haben bereits vorher Bitcoin gekauft. MicroStrategy hat diesen Trend im August 2020 ausgelöst, als die Firma 21.000 BTC für 250 Mio. US-Dollar kaufte. Daraufhin zog Square mit einem Kauf von 50 Mio. US-Dollar im Oktober und Tesla mit einer Investition in Höhe von 1,5 Mrd. US-Dollar Ende 2020 nach.

Laut Bitcoin Treasuries halten derzeit 35 börsennotierte Unternehmen Bitcoin in ihren Bilanzen.

Nexon wurde im Jahr 1994 gegründet und bezeichnet sich selbst als Produzent, Entwickler und Betreiber von Online-Spielen und virtuellen Welten. Das Unternehmen ging im Dezember 2011 an die Tokioter Börse und hat derzeit über 50 Online-Spiele, die in mehr als 190 Ländern gespielt werden können.

Nexon ist nicht das erste große japanische Unternehmen, das sich für Kryptowährungen interessiert. Im Jahr 2016 verabschiedete das Land ein Gesetz, das digitale Vermögenswerte als legale Währung anerkennt.

Im selben Jahr kündigte das führende Finanzdienstleistungsunternehmen SBI an, eine von der Bank gestützte digitale Währungsbörse starten zu wollen, nachdem es in Ripple und die lokale Handelsplattform bitFlyer investiert hatte. Auch die japanische GMO Internet Group gab im Jahr 2017 eine Investition in Höhe von 3 Mio. US-Dollar in das Bitcoin-Mining bekannt.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here