Inflation bestraft die Vorausschauenden und Bitcoin gibt Hoffnung für die Zukunft

0
24



  • Jordan Peterson glaubt, dass die Inflation Menschen bestraft, die langfristig denken.
  • Bitcoin könnte die Lösung für derartige Probleme sein.

Die Fähigkeit zu Sparen ist ein wesentliches Instrument zur Selbstregulierung und Zukunftsplanung. Aber wenn die Inflation unkontrollierbar wird, werden diejenigen, die langfristig denken, für ihre Entscheidung bestraft. Bitcoin (BTC) mache genau das Gegenteil, so der klinische Psychologe Jordan Peterson.

In einer Sendung namens What is Money? sprach Peterson mit dem Bitcoin-Unternehmer Robert Breedlove über Geld und diskutierte mit ihm über die Auswirkungen der Fiat-Inflation auf Leute, die auf eine sofortige Belohnung verzichten, und inwiefern Bitcoin Hoffnung für die Zukunft gibt.

Laut Peterson schade die Hyperinflation denjenigen, die geduldig sind und für die Zukunft sparen. Er bezeichnete diese Leute als die “Säulen unserer Gesellschaft” und Peterson argumentierte, dass diese Leute für die Sicherheit und das Überleben der Zivilisation unerlässlich seien. Er erklärte dazu:

“Sie wollen die Leute dazu ermutigen, an die Zukunft zu glauben und Entscheidungen zu treffen, die den Aufschub der Belohnung moralisch lobenswert und intelligent machen. Die Inflation schadet diesen Leuten.”

Peterson betonte, der Markt werde durch die Inflation verzerrt. Er interessiere sich unter anderem deshalb für Bitcoin, weil es bei diesem keine solchen Verzerrungen oder Störungen gibt. Kryptowährungen ermöglichen einen freien Markt, so der Psychologe.

Er erklärte weiter, dass Bitcoin ein Instrument sein könne, mit dem die Gesellschaft sich an den von ihm so genannten Horizont der Zukunft anpassen kann. “Er ist das einzige verdammte Werkzeug, das wir haben. Es sei denn, Sie glauben, dass die zentralen Planer das schaffen können. Viel Glück dabei. Das wird einfach nicht passieren”, wie er erklärte.

In diesem Zusammenhang: PayPal-Gründer Peter Thiel verteidigt Bitcoin gegen Warren Buffett

Peterson ist im Jahr 2019 in den Bitcoin-Bereich eingestiegen. Damals begann er, BTC-Spenden anzunehmen, nachdem er sich von der Abo-Plattform Patreon wegen Problemen mit der Meinungsfreiheit abgewendet hatte. Der Autor des Buchs “12 Rules of Life” lädt seit 2021 Bitcoin-Befürworter in seinen Podcast ein, um mit ihnen über BTC zu sprechen und mehr über die Kryptowährung zu erfahren.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here