Indiens Zentralbank übt „informellen Druck“ auf Coinbase aus

0
22



Nur drei Tage nachdem die führende amerikanische Kryptobörse Coinbase ihr Debüt auf dem indischen Markt gegeben hat, hat die Handelsplattfomr plötzlich die Nutzung des United Payments Interface (UPI), also des größten Zahlungsdienstleisters Indiens, schon wieder eingestellt. Wie Coinbase-Chef Brian Armstrong nun verraten hat, wurde die Kryptobörse durch „informellen Druck“ der indischen Zentralbank zu diesem Schritt gezwungen.

Im Rahmen der jüngsten Pressekonferenz zum Quartalsbericht für das Q1 2022 hat Armstrong über die Expansionspläne der Coinbase gesprochen, wobei der CEO noch explizit betonte, dass die Kryptobörse gezielt auch mit den Aufsichtsbehörden in Kontakt treten muss, um die Adoption von Kryptowährungen voranzutreiben. Im Bezug auf die dahingehenden Probleme in Indien führte Armstrong aus:

„Schon ein paar Tage nach dem Start mussten wir den UPI wieder abschalten, weil wir informellen Druck von der Reserve Bank of India (RBI) bekommen haben, die in Indien quasi als Zentralbank agiert.“

Obwohl der oberste indische Gerichtshof im März 2020 entschieden hatte, dass die RBI den Banken des Landes eigentlich keine Geschäfte mit Krypto-Unternehmen verbieten darf, gibt Armstrong zu bedenken, dass einige indische Regierungsbehörden einfach noch immer keine positive Haltung gegenüber Kryptowährungen haben, darunter auch die Zentralbank.

Im Hinblick auf die eigene Expansionsstrategie führt Armstrong aus, dass sein Unternehmen verstärkt in neue Regionen vordringen will und das eigene Vorgehen dann auf die Wünsche der jeweiligen Aufsichtsbehörden anpasst. Die harsche Reaktion in Indien erklärt der Coinbase-Chef dabei wie folgt:

„Im Prinzip üben sie hinter den Kulissen einen weichen Druck auf uns aus, um Zahlungen über das UPI zu erschweren. Wir vermuten allerdings, dass sie damit womöglich schon gegen die Entscheidung des Obersten Gerichts verstoßen.“

Obwohl der eigene Service zunächst also unterbrochen ist, will Coinbase schon bald auf anderem Weg und in Zusammenarbeit mit anderen Zahlungsdienstleistern in Indien agieren, um die hohe Nachfrage der Region nutzen zu können. Dahingehend stellt Armstrong abschließend fest:

„In den meisten Ländern der freien Welt und in Demokratien allgemein wird Krypto früher oder später legal und reguliert sein. Wir können diesen Prozess letztendlich nur vorantreiben, wenn wir die Initiative ergreifen.“

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here