In jedem Quartal eine Woche frei für Mitarbeiter

0
15



Die US-Kryptobörse Coinbase wird ihren Mitarbeitern ab 2022 jedes Quartal eine Woche frei geben, um sich nach “langen Tagen und Wochen” intensiver Arbeit erholen zu können.

In einem Blogbeitrag vom Montag sagte der Leiter für Mitarbeiterrechte bei Coinbase L.J. Brock “fast das gesamte Unternehmen wird in diesem Jahr vier Wochen lang zugemacht”. Das ist eine Art Experiment, bei dem Mitarbeiter sich nach viel Arbeit erholen sollen. Brock sagte, die Mitarbeiter der Börse seien nicht zwangsläufig an eine 40-Stunden-Woche gebunden und müssen sich unter Umständen auf Mehrarbeit einstellen. Dadurch drohen Burnouts.

“Im Jahr 2020 haben wir festgestellt, dass viele Mitarbeiter nicht genug Freizeit nehmen, um sich zu erholen, entweder weil sie ihre Kollegen nicht belasten oder weil sie nicht mit ihrer Arbeit in Verzug geraten wollen”, so Brock. “Wir wussten, dass das nicht tragbar ist, also haben wir Ende 2020 eine Aufladewoche und 2021 zwei Aufladewochen eingeplant, in denen fast das gesamte Unternehmen zugemacht hat. Spätere Mitarbeiterbefragungen machten dann deutlich: Aufladewochen funktionieren.”

Coinbase fügte hinzu:

“Eine vierwöchige Erholungszeit mögen für ein Unternehmen, das sich in einer Hyperwachstumsphase befindet, wie eine lange Auszeit klingen. Aber angesichts der Intensität unserer Arbeit das ganze Jahr über halten wir das für den besten Weg, um sicherzustellen, dass wir unser Tempo langfristig halten können.”

Zurzeit wehren sich viele US-Arbeitnehmer gegen schlechte Arbeitsbedingungen. Das führt oft zu einem Berufswechsel oder einer Kündigung ohne einen weiteren Plan zu haben. Diesen Trend bezeichnen viele als “The Great Resignation” (zu Deutsch: die große Kündigung). Cointelegraph berichtete im September, dass im Jahr 2021 immer mehr Stellenangebote herauskommen, in denen Fachwissen über Krypto und Blockchain gefragt ist. Viele Unternehmen bieten jetzt Kryptozahlungen an, um von der wachsenden Popularität dieser Branche zu profitieren und neue Mitarbeiter an Bord zu holen.

In diesem Zusammenhang: Umfrage ergibt: Schlecht bezahlte Arbeitnehmer kündigen Job wegen Kryptogewinnen

Zu Beginn der Pandemie änderte Coinbase seine Vorgehensweise und gab Mitarbeitern die Möglichkeit, von zu Hause auszuarbeiten. Der Chef der Börse Brian Armstrong sagte, das Unternehmen werde diese Option auch weiterhin anbieten, wenn die “Quarantäneeinschränkungen vorbei sind”. Im Mai kündigte die Kryptobörse an, ihren Hauptsitz in San Francisco irgendwann im Jahr 2022 vollständig schließen zu wollen. Sie hat sich nämlich vorgenommen, “vorwiegend von zu Hause aus zu arbeiten”.

Obwohl die große Kryptobörse Binance nicht in den Vereinigten Staaten ansässig ist, hat sie eine ähnliche Haltung zu physischen Büros. Die Börse hat keinen formellen Hauptsitz, aber ihre Holdinggesellschaft ist auf den Kaimaninseln registriert. Zuvor gab es auch Verbindungen zu China, Japan, Malta und den Seychellen. Der Chef der Börse Changpeng Zhao soll in Singapur leben. Viele der Binance-Mitarbeiter sind auf der ganzen Welt verteilt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here