Im April 54 Millionen XRP verkauft

0
118



Eine Analyse der bekannten Wallets des Ripple-Mitbegründers Jed McCaleb zeigte, dass er zwischen dem 1. und 30. April mindestens 54 Millionen XRP verkauft habe. 

Einem Bericht von TheCryptoAssociate vom 2. Mai zufolge, der sich auf Daten zu McCalebs bekannten Adressen stützt, scheint der Mitbegründer von Ripple seinen Token-Bestand regelmäßig aufzulösen. Aus den Daten geht hervor, dass auf die Wallet-Adresse, die McCaleb zum Verkauf von XRP verwendete, im April täglich durchschnittlich 1,8 Millionen Token überwiesen wurden. Insgesamt belief sich die Summe auf 54,2 Millionen XRP oder derzeit rund 11,7 Millionen US-Dollar.

Noch Milliarden von XRP übrig

McCaleb ist eine Schlüsselfigur in der Geschichte dieser Kryptowährung. Er hat auch die Börse Mt. Gox gegründet und Stellar mitbegründet. Er war auch einer der Mitbegründer von OpenCoin im Jahr 2012. Das Projekt wurde später zu Ripple. Dabei erhielt er 9,5 Milliarden XRP, als die 100 Milliarden XRP vorgemint wurden. 

Dieser große Coin-Bestand hat zu Kontroversen um McCaleb geführt, als er ankündigte, seinen Anteil an XRP verkaufen zu wollen. Diese Ankündigung führte dazu, dass der Kurs innerhalb von 24 Stunden um 40 Prozent fiel. Er handelte mit Ripple daraufhin einen Siebenjahresvertrag aus, bei dem Grenzen für seine monatlichen und jährlichen Verkäufe von XRP gesetzt wurden.

Wie Cointelegraph berichtete, hat der technische Leiter von Stellar immer noch Milliarden von XRP in seinen Wallets. Im Februar 2020 waren es noch fast 4,7 Milliarden XRP. McCaleb reagierte auf die Bedenken, dass sein Verhalten den XRP-Kurs beeinflussen könne. Er erklärte gegenüber Cointelegraph, dass er seine XRP “in einem langsamen, stetigen Tempo” verkaufe. Er wolle “andere Unternehmen in dieser Branche nicht negativ beeinflussen”.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here