IHK München startet digitalen Blockchain-Echtheitsnachweis für Zeugnisse und Dokumente

0
14



Die Industrie- und Handelskammer (IHK) München hat in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Digitalministerium eine Blockchain-basierte Web-Anwendung für digitale Echtheitsnachweise von Dokumenten veröffentlicht, wie das CIO-Magazin berichtet.

An der Entwicklung des Dienstes Cert4Trust sind ebenfalls die Handwerkskammer München und die Landeshauptstadt München beteiligt. Unternehmen wird damit ein Web-Tool bereitgestellt, mit dem zum Beispiel Ausbildungszeugnisse auf ihre Echtheit überprüft werden können.

Mit dem vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie verantworteten Werkzeug können Dokumente der teilnehmenden Institutionen geprüft werden. Neben den genannten Initiatoren von Cert4Trust soll die Blockchain-Dokumentenprüfung künftig auch von vielen anderen Einrichtungen genutzt werden.

Prüfung per Hash-Wert

Die Funktionsweise von Cert4Trust ähnelt anderen, bereits existierenden Blockchain-Lösungen für Verifizierung von Zeugnissen. Armin Barbalata, Chief Digital Officer (CDO) der IHK München und Oberbayern, sagt dazu gegenüber dem CIO-Magazin:

“In der Blockchain legen wir nur den Hashwert des Zeugnisdokuments ab. Es werden keinerlei personenbezogenen Daten gespeichert. Und auch für die Überprüfung verlässt das Originaldokument nicht den Computer des Überprüfers. Es wird wiederum lokal der Hashwert berechnet und nur dieser Wert an die Blockchain zum Abgleich gesendet.”

Die von Cert4Trust selbst betriebene Infrastruktur basiert laut eines Infoportals des Angebots auf der Ethereum-Blockchain und dem “Proof-of-Authority”-Konsensverfahren.

Laut den FAQ-Seiten zu Cert4Trust werden derzeit “in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in zahlreichen „Use Cases“ durch alle Gründungspartner mögliche Anwendungen der Blockchain-Technologie von Cert4Trust erprobt”.

Als Beispiele werden der Einsatz in der öffentlichen Verwaltung, elektronische Ursprungszeugnisse für Herkunftsnachweise von Waren oder digitale Parkausweise für Handwerksbetriebe genannt.

Echtheitsüberprüfung per Blockchain im Ausbildungswesen 

Echtheitsnachweise gelten als ein klassischer Blockchain-Anwendungsfall. Die Verifizierung von Zeugnissen über Blockchain-Technologie nutzen in der DACH-Region bereits eine Reihe von Hochschulen, darunter das Hasso Plattner Institut, die TU München, die Hamburg School of Business, die FH Salzburg und die Universität St. Gallen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here