Hacker wandelt tausende ETH in Bitcoin um

0
16



Laut dem Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis wird das Geld, das von der Kryptobörse FTX gestohlen wurde, nun von Ether (ETH) in Bitcoin (BTC) umgewandelt. Am 20. November forderte Chainalysis auf Twitter Börsen auf, diese Coins einzufrieren, falls der Dieb versuchen sollte, sie in Fiat umzuwandeln oder die Vermögenswerte auf andere Weise zu verschleiern.

Inmitten des Zusammenbruchs und der Insolvenz von FTX wurde bekannt, dass ein Hacker 228.523 ETH von der Börse gestohlen hat. Bei Redaktionsschluss hatte der Angreifer Ether im Wert von über 268 Millionen US-Dollar. Damit ist er einer der größten ETH-Besitzer der Welt.

Zunächst wurde berichtet, dass das Geld von der Wertpapieraufsicht auf dem Bahamas aufbewahrt wird. Chainalysis hat dem widersprochen und erklärt:

“Berichte, in denen es heißt, dass die von FTX gestohlenen Gelder an die Wertpapieraufsicht der Bahamas geschickt wurden, sind nicht korrekt. Ein Teil des Geldes wurde gestohlen, ein anderer Teil ging an die Aufsichtsbehörde.”

Bei Redaktionsschluss wurden etwa 31.000 ETH in Wrapped Bitcoin (wBTC) umgewandelt. Der Dieb schickte die Coins dann chainübergreifend an eine Bitcoin-Wallet mittels des Ren-Protokolls. Der endgültige Betrag belief sich dabei auf 2.444,55 BTC.

Es waren ein paar harte Wochen für die, die vom Zusammenbruch von FTX und den zugehörigen Unternehmen betroffen waren. Heute wurde in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die FTX-Schuldner Gespräche mit dem Finanzdienstleister Perella Weinberg Partners über verschiedene Reorganisationsversuche führen. Das muss jedoch noch vom Insolvenzgericht genehmigt werden.

Der Gründer des Unternehmens Sam Bankman-Fried soll weiter “unter Aufsicht” auf den Bahamas leben. Einige Leute befürchten, er würde versuchen, nach Dubai zu fliehen, wenn sich ihm die Gelegenheit dafür bietet. Es ist unklar, wie sich diese Situation letztlich entwickeln wird, da die VAE und die USA ein Kooperationsabkommen bei strafrechtlichen Ermittlungen haben.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here