Grayscale kündigt Vereinbarungen mit Genesis zu Bitcoin Trust

0
31



Laut einem kürzlichen Antrag bei der US-Wertpapieraufsicht SEC hat Grayscale Investments zwei Vereinbarungen mit dem Kryptowährungsmakler Genesis im Zusammenhang mit seinem Grayscale Bitcoin Trust gekündigt.

Erstens wird Genesis Grayscale nicht mehr beim Vertrieb und der Vermarktung von dessen Aktien unterstützen. Zweitens wird Genesis ab dem 3. Oktober kein autorisierter Teilnehmer des Trusts mehr sein, sondern nur noch als Liquiditätsanbieter für Grayscale fungieren. Die beiden Vereinbarungen traten im Jahr 2019 in Kraft. 

Die vorgenannten Aufgaben wurden inzwischen auf Grayscale Securities LLC, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Grayscale Investments LLC und eine Tochtergesellschaft von Grayscale Bitcoin Trust, übertragen. In der Vergangenheit unterstützte Genesis Grayscale bei der Vermarktung des Trusts auf Social Media und bei der Übertragung digitaler Vermögenswerte zur Schaffung von Trust-Anteilen.

Genesis ist jedoch aufgrund des anhaltenden Krypto-Winters in einer schwierigen Zeit. Letzte Woche kündigte Genesis-Geschäftsführer Matthew Ballensweig an, er werde zurücktreten und eine beratende Funktion übernehmen. Im August trat auch Genesis der CEO von Genesis Michael Moro zurück und das Unternehmen reduzierte seine Belegschaft um 20 Prozent, um die Kosten zu senken. Zuvor bestätigte Moro, dass Genesis Geld beim ehemaligen Kryptowährungs-Hedgefonds Three Arrows Capital investiert hatte und dass dessen Muttergesellschaft, die Digital Currency Group, gezwungen war, einzugreifen und dabei zu helfen, einen Teil der Verluste abzumildern. 

Grayscale hat in diesem Jahr versucht, seinen Bitcoin (BTC)-Trust in einen börsengehandelten Fonds umzuwandeln. Der Antrag wurde jedoch von der Börsenaufsicht abgelehnt, weil bei dem Vorschlag nicht nachgewiesen werden konnte, wie “betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken verhindert werden sollen”.

Als Reaktion darauf reichte der CEO von Grayscale Michael Sonnenshein eine Klage gegen die SEC ein, in der behauptet wird, die Behörde habe bei der Ablehnung des Antrags “ähnliche Anlagevehikel nicht einheitlich behandelt”.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here