Gespräch über Herausforderungen: US-Finanzministerium trifft Krypto-Prominente

0
89



Das US-Finanzministerium traf sich mit prominenten Persönlichkeiten aus dem Kryptowährungsbereich, um über regulatorische Herausforderungen zu sprechen.

Das Finanzministerium gab am 2. März bekannt, dass es zusammen mit Vordenkern aus der Branche und Compliance-Experten über die Aufsicht über Krypto-Vermögenswerte spreche.

Der US-Finanzminister Steven Mnuchin sagte, dass die USA eine verantwortungsvolle Innovation begrüße, die die Effizienz des Finanzsystems potenziell verbessern könnten. Dennoch hob er auch hervor, es sei wichtig, sicherzustellen, die nationale Sicherheit durch solche Innovationen nicht zu gefährden:

“Wir müssen sicherstellen, dass wir Innovation und den Schutz unserer nationalen Sicherheit und der Integrität unseres Finanzsystems miteinander in Einklang bringen.”

Der Ankündigung zufolge konzentriere sich das US-Finanzministerium darauf, den Einsatz von Krypto-Vermögenswerten für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und andere illegale Zwecke zu verhindern. Die Regulierungsbehörde fügte hinzu, die USA wolle bei der Regulierung von Kryptowährungen eine Führungsrolle einnehmen und werde “die Verwendung von Kryptowährungen zur Unterstützung illegaler Aktivitäten nicht tolerieren”.

USA und Kryptowährungen

Mehrere Mitarbeiter der US-Finanzaufsicht zeigten sich vorsichtig oder sogar feindselig gegenüber Kryptowährungen. Letzten Sommer hat Mnuchin fest behauptet, dass Bargeld nicht so häufig gewaschen werde, wie Bitcoin (BTC). 

Im Dezember 2019 erklärte ein Mitglied des Gouverneursrates der US-Notenbank, dass ein Viertel der Bitcoin-Benutzer kriminell sei und die Hälfte aller Bitcoin-Transaktionen mit illegalen Aktivitäten in Verbindung stehen.

Die Überzeugung, dass Kryptowährungen mit solchen Aktivitäten in Zusammenhang stehen, führt dazu, dass das gesamte Finanzsystem mit Krypto-Unternehmen nicht zusammenarbeiten will.

Kürzlich sagte der Gründer des Blockchain-Kommunikationsshops ChangeOutput Justin O’Connell, dass viele Banken keine Krypto-Geschäfte tätigen würden, weil sie glauben, Kryptowährungen werden hauptsächlich für illegale Aktivitäten verwendet.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here