„Gesicht“ des Krypto-Betrugsprojekts OneCoin will Einigung erzielen

0
22



Ein weiterer Drahtzieher des berühmt-berüchtigten Krypto-Betrugprojekts OneCoin muss sich vor Gericht verantworten.

Wie die Verteidigung von Karl Sebastian Greenwood und die gegen den Marketingguru ermittelnde US-Staatsanwaltschaft am Freitag gemeinsam verkündeten, haben beide Seiten den New Yorker Richter Edgardo Ramos darüber informiert, dass sie eine Einigung erzielen wollen. Diese betrifft die Anklage gegen Greenwood im Zusammenhang mit dem betrügerischen Krypto-Projekt OneCoin.

Greenwood, der 2018 festgenommen wurde, ist in dem Fall wegen Geldwäsche, Betrug und organisierter Kriminalität angeklagt. In einer vorherigen zivilrechtlichen Klage wurde er als „das öffentliche Gesicht von OneCoin“ bezeichnet. Dementsprechend soll er dafür verantwortlich gewesen sein, OneCoin zu vermarkten und neue Investoren für das Krypto-Projekt zu finden, das seine Anleger später um mehrere Milliarden US-Dollar betrogen hat.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here