GameFi und Metaverse kaum von Terra-Zusammenbuch betroffen

0
22



  • Blockchain-Gaming und Metaverse konnten trotz der negativen Stimmung auf dem Krypto-Markt Zuwächse verzeichnen.
  • Der Zusammenbruch von Terra hat viele Bereiche in Mitleidenschaft gezogen, aber diese beiden haben sich gut gehalten.
  • Auch institutionelle Investoren sehen in diesen beiden viel Potenzial.

Blockchain-Gaming und das Metaverse haben es geschafft, den “Lehman-ähnlichen” Zusammenbruch von Terra im Mai zu vermeiden. Die Bereiche DeFi und Non-fungible Token (NFTs) hatten allerdings nicht so viel Glück, wie es einem Bericht heißt.

In einem Bericht des Datenaggregators DappRadar vom Freitag heißt es, der Zusammenbruch von Terra im Mai habe in seinem Ausmaß der Subprime-Krise von 2008 geähnelt. Das führte dazu, dass DeFi, NFTs und Firmen wie Three Arrows Capital (3AC), Celsius und Voyager die Hauptlast des Zusammenbruchs von Terra zu tragen hatten:

“Es wird deutlich, dass die Situation um Terra ein Lehman-Brothers-ähnliches Ereignis war, das Schockwellen über die gesamte Krypto-Branche verbreitet hat. Dazu gibt es Nachbeben, die noch viele Monate Auswirkungen auf uns haben werden.”

DappRadar erklärte jedoch auch, dass Blockchain-Gaming- und Metaverse-Projekte im gleichen Zeitraum entweder minimale Rückgänge oder sogar ein positives Wachstum verzeichnet haben.

Dem Sturm trotzen

In dem Bericht werden verschiedene Indikatoren verglichen, um zu zeigen, wie sich der Terra-Zusammenbruch auf die Entwicklung verschiedener Krypto-Sektoren in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres ausgewirkt hat.

Ein wichtiger Indikator in diesem Bericht ist die Anzahl der Transaktionen, d. h. die Gesamtzahl der abgeschlossenen Transaktionen, die im Wesentlichen zeigen, wie aktiv die Nutzer sind. DeFi und NFT verzeichneten mit jeweils 14,8 Prozent und 12,2 Prozent die stärksten Einbrüche, während Blockchain-Gaming und NFT-bezogene Metaverse-Projekte mit Zuwächsen von jeweils 9,51 Prozent und 27 Prozent “den anschließenden Bärenmarkt umgehen” konnten.

Im Bericht hieß es außerdem, dass die durchschnittliche Aktivität von sogenannten Unique Active Wallets (UAWs) im NFT-Bereich im zweiten Quartal um 24 Prozent gesunken ist. Blockchain-Gaming hat einen Rückgang um nur 7 Prozent verzeichnet, was darauf hindeutet, dass die Nutzer weiterhin bei Gaming-DApps aktiv sind. Und das “mehr oder weniger in gleichem Maße wie vor dem Terra-Vorfall”.

Das Handelsvolumen für Metaverse-bezogene NFT-Projekte wurde als “Hoffnungsschimmer” bezeichnet, da das Volumen seit dem zweiten Quartal um 97 Prozent gestiegen ist, obwohl der NFT-Sektor im zweiten Quartal insgesamt einen Rückgang um 32,66 Prozent verzeichnete.

In einem weiteren DappRadar-Bericht vom Juli erklärte das Unternehmen, dass sich Blockchain-Gaming im letzten Quartal aufgrund der nicht-spekulativen Aspekte der Spiele besser halten konnte als andere Krypto-Sektoren.

“Diese positive Entwicklung zeigt, dass das Engagement im Zusammenhang mit virtuellen Welten nicht von ihrer Rentabilität für den Endnutzer abhängt. Das zeigt, dass virtuelle Welten den Endnutzern Spaß machen, da die Communities trotz der Abwertung der nativen Token aktiv bleiben”, wie es in dem Bericht heißt.

DappRadar sagte auch, es gebe weiterhin institutionellen Investitionen bei Blockchain-Gaming und dem Metaverse. Das unterstreicht, dass viele Top-Unternehmen Potenzial für ein starkes Wirtschaftswachstum in beiden Sektoren sehen.

Im Bericht wurde weiter betont, dass die Höhe der Investitionen in Blockchain-Gaming- und Metaverse-Projekte im zweiten Quartal trotz des Terra-Zusammenbruchs konstant blieb:

“Trotz der finanziellen Rückschläge und des geminderten Vertrauens in die Branche bleiben die Investoren optimistisch, da die Zahl der Investitionen in Blockchain-Spiele und Metaverse-Projekte im Vergleich zum Vorquartal konstant geblieben ist. Im ersten und im zweiten Quartal wurden dabei 2,5 Milliarden US-Dollar investiert.”


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here