FTX will “einmalige” Entschädigung an Phishing-Opfer zahlen

0
31



Die Kryptowährungsbörse FTX will den Opfern eines Phishing-Betrugs, bei dem Hacker nicht autorisierte Trades auf den Konten einiger FTX-Nutzer durchführen konnten, eine Entschädigung im Gesamtwert von rund 6 Millionen US-Dollar zahlen.

FTX-Gründer und CEO Sam Bankman-Fried postete am 23. Oktober auf Twitter, die Börse würde grundsätzlich keine Entschädigung an seine Nutzer zahlen, “die von gefälschten Versionen anderer Unternehmen in diesem Bereich betrogen wurden”. In diesem Fall würde die Börse die Nutzer allerdings entschädigen.

Bankman-Fried sagte, das sei eine “einmalige Sache” und FTX werde das “in Zukunft nicht mehr tun”.

Er erklärte, “DAS IST KEIN PRÄZEDENZFALL”, und stellte klar, nur die Konten von FTX-Nutzern würden entschädigt werden.

Bei dem Phishing-Angriff konnten Hacker die API-Schlüssel für Benutzerkonten ergaunern und damit nicht autorisierte Trades tätigen.

Der Angriff wurde am 21. Oktober öffentlich bekannt, nachdem 3Commas nach eigenen Angaben darauf hingewiesen wurde, dass es bei einigen Nutzern zu nicht autorisierten Trading-Aktivitäten kam. Daraufhin wurden verdächtige Konten vorläufig gesperrt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here