Filecoin (FIL) droht Einstufung als Wertpapier – SEC warnt Grayscale

0
127


Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat Grayscale Investments aufgefordert, ihren Antrag für einen Filecoin-Investmentfonds zurückzuziehen, mit der Warnung, dass die zugehörige Kryptowährung Filecoin (FIL) als Wertpapier eingestuft werden könnte.

Laut einer entsprechenden Mitteilung von Grayscale vom 17. Mai hat das Unternehmen am 14. April bei der Aufsichtsbehörde einen Form 10-Antrag zur Einführung eines neuen Filecoin-Investmentfonds gestellt.

Durch den Antrag nach Formular 10 würde der bereits bestehende Filecoin-Investmentfonds des Unternehmens rechtlich ähnlich einer Aktiengesellschaft gestellt werden, sodass vierteljährliche Geschäftsberichte über die finanziellen Aktivitäten des Fonds eingereicht werden müssten.

Grayscale meldet nun allerdings, dass die Investmentfirma am 16. Mai ein Schreiben von der SEC erhalten hat, in dem die Aufsichtsbehörde darauf hinweist, dass Filecoin (FIL) nach ihrer Einschätzung „die Definition eines Wertpapiers“ erfüllt. Aus diesem Grund fordert die Behörde gleichsam den Rückzug des Antrags.

Grayscale sieht die Kryptowährung jedoch nicht als Wertpapier an, und will die eigene Argumentation deshalb nun schriftlich gegenüber der SEC erklären.

„Grayscale ist nicht der Ansicht, dass FIL ein Wertpapier im Sinne der Bundeswertpapiergesetze ist und beabsichtigt, der SEC umgehend eine Erklärung der rechtlichen Grundlage für Grayscales Position zukommen zu lassen.“

Grayscale gibt dahingehend zu bedenken, dass sie „nicht vorhersagen kann“, ob sich die SEC davon überzeugen lässt, weshalb es möglicherweise „Anpassungen“ für die Registrierung des Investmentfonds braucht. Alternativ warnt die Investmentfirma, dass sie gezwungen sein könnte, den Fonds in seiner Gesamtheit aufzulösen.

Der Grayscale Filecoin Trust wurde von dem Vermögensverwalter am 17. März 2021 zusammen mit ähnlichen Investmentfonds für die Oracle-Plattform Chainlink (LINK) und die Metaverse-Plattform Decentraland (MANA) lanciert.

Filecoin wurde 2014 von dem in Kalifornien ansässigen Technologieunternehmen Protocol Labs ins Leben gerufen und ist eine dezentrale Blockchain-Plattform für Datenspeicherung, bei der Nutzer mit dem FIL-Token bezahlen, um ihre Daten bei Anbietern speichern zu lassen, die wiederum FIL für ihre Dienste erhalten.

Mit dieser Aufforderung setzt die SEC ihr hartes Vorgehen gegen Kryptowährungen nahtlos fort, das in letzter Zeit eine Reihe von Kryptobörsen in den USA hart getroffen hat.

Am 9. Februar verhängte die SEC erst gegen die US-Kryptobörse Kraken eine Geldstrafe wegen des vermeintlichen „Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren“ und wies die Börse an, ihr Staking-as-a-Service-Programm abzuschalten.

Am 22. März erhielt Coinbase – die größte börsennotierte Kryptobörse in den USA – dann eine sogenannte Wells Notice, die üblicherweise Vollstreckungsmaßnahmen der Aufsichtsbehörde wegen „möglicher Verstöße gegen Wertpapiergesetze“ vorausgeht.

Filecoin-Kursdiagramm. Quelle: CoinGecko. 

Der Filecoin-Kurs ist nach der Meldung von Grayscale kurzzeitig abgestürzt, aber hat sich bis Redaktionsschluss wieder erholt und liegt zuletzt bei 4,53 US-Dollar.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here