FBI-Direktor über Umgehung von Sanktionen mit Krypto: Russland überschätzt seine Möglichkeiten

0
46


Christopher Wray, der Direktor der US-Strafverfolgungsbehörde FBI, sagte, es sei wahrscheinlicher, dass Russland Fiat-Währungen benutzt, um Sanktionen zu umgehen, da die Vereinigten Staaten die Verwendung von Krypto zu diesem Zweck blockieren können.

In einer Anhörung des Geheimdienstausschusses des Senats am Donnerstag fragte der Senator von New Mexico Martin Heinrich den FBI-Direktor, ob Russland auf die wirtschaftlichen Auswirkungen eines Importverbots der Vereinigten Staaten für Öl und Gas reagieren könnte, indem es Goldreserven, die chinesische Währung oder Kryptowährungen verwendet. Direktor Wray sagte, das FBI und seine Partner hätten ein “beträchtliches Fachwissen” über digitale Vermögenswerte aufgebaut. Er führte die Beschlagnahmung großer Mengen von Token als Beweis dafür an, dass es Schwachstellen bei der Verwendung von Krypto zur Umgehung von Sanktionen gebe.

“Sie überschätzen die Möglichkeiten Russlands, die Sanktionen mit Kryptowährungen umgehen zu können, wahrscheinlich sehr stark”, so Wray. “Wir sind als Gemeinschaft und mit unseren Partnern im Ausland manchmal weitaus effektiver, als sie glauben. Wir haben eine Menge Fachwissen im Hinblick auf Instrumente und Strategien, um diese Methoden zu blockieren. Letztendlich müssen sie sich Zugang zu einer Form von Fiat-Währung verschaffen, was eine größere Herausforderung ist.”

FBI-Direktor Christopher Wray vor dem Geheimdienstausschuss des Senats

Die Direktorin des Nationalen Nachrichtendienstes Avril Haines fügte hinzu, der russische Präsident Wladimir Putin hat wahrscheinlich die Sanktionen wegen seines Vorgehens gegen die Ukraine vorausgesehen und einen Reservefonds gebildet habe, um die wirtschaftlichen Auswirkungen abzumildern. Sie sagte jedoch, das US-Finanzministerium und andere ausländische Regierungen, die Sanktionen gegen Russland verhängen, hätten den Zugang zu diesem Geld erschwert.

In diesem Zusammenhang: Experten zerstreuen Besorgnis: Russland kann mit Kryptowährungen kaum Sanktionen umgehen

Nach dem 24. Februar, als die Ukraine-Krise begann, kündigten die Vereinigten Staaten und die Regierungen der Europäischen Union Sanktionen an, um dem Land wirtschaftlich zu schaden. Viele Behörden, darunter die US-Behörde FinCEN und die Europäische Kommission, erklärten, sie würden prüfen, ob Russland digitale Währungen verwenden kann, um Sanktionen zu umgehen. US-Präsident Joe Biden unterzeichnete am Mittwoch eine sogenannte Executive Order, die einen regulatorischen Rahmen für Kryptowährungen schaffen soll. Auch in diesem ist die Umgehung von Sanktionen ein Thema.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here