Ermittlung verfolgt Bitcoin-Betrug mit Promis nach Moskau zurück

0
57



Ein großer Bitcoin (BTC)-Werbebetrug mit unautorisierten Bildern von australischen Prominenten, bei denen diese für die Bewerbung von einem gefälschten Investitionssystem verwendet wurden, soll laut einem neuen Bericht aus Russland kommen.

Betrügerische Bitcoin-Werbung, die Bilder australischer Berühmtheiten wie Dick Smith und Andrew Forrest verwendeten, gehören zu einem organisierten globalen Geschäft, das mindestens fünf Adressen in Moskau nutzt, wie es in einer Untersuchung von The Guardian heißt.

Am 13. Dezember veröffentlichte The Guardian einen Bericht mit weiteren Details über den großen Bitcoin-Werbebetrug, der seit mindestens 2018 auf Nachrichten-Webseiten läuft. Wie bereits berichtet, handelte es sich bei dem Betrug um gefälschte Artikel, in denen unautorisierte Bilder von Prominenten verwendet wurden. Damit wurden betrügerische Krypto-Investitionssysteme beworben und Geld gestohlen. The Guardian wurde selbst zum Opfer dieser Masche, als die Nachrichtenagentur versehentlich einige dieser betrügerischen Anzeigen schaltete.

Dem jüngsten Bericht zufolge fand The Guardian Australia fünf Namen, die Hunderte von gefälschten Webseiten im Zusammenhang mit dem Betrug registriert hatten, “alles Adressen im Zentrum von Moskau”. Die Nachrichtenagentur berichtete, dass Google eine Untersuchung eingeleitet habe, da zwei der E-Mail-Adressen mit Gmail-Konten verknüpft waren.

The Guardian erklärte, dass weitere Informationen darauf hindeuten würden, dass das Betrugssystem auch Verbindungen zur Ukraine haben könnte. Dabei wurde auf einen Bericht des Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP) vom März 2020 verwiesen. Die OCCRP-Untersuchung fand ein Callcenter, das ähnliche Bitcoin-Betrügereien von Kiew aus betrieb.

Im März 2020 deckte ein Informant einen von der Ukraine aus operierenden Krypto-Betrug auf. Die Betrugsmasche mit 200 Mitarbeitern richtete sich hauptsächlich auf Investoren aus Australien, Neuseeland und Großbritannien und bewarb gefälschte Nachrichtenartikel mit Prominenten wie Gordon Ramsay, Hugh Jackman und Martin Lewis. Diese Masche soll im Jahr 2019 70 Mio. US-Dollar eingebracht haben.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here