El Salvador kauft einen BTC pro Tag, Russland will Mining legalisieren – Top-Nachrichten der Woche

0
18



In der vergangenen Woche war es viel los – sowohl im deutschsprachigen Krypto- und Blockchain-Bereich als auch weltweit. Hier können Sie aktuelle Nachrichten auf einen Blick lesen.

Weltweit:

Russland will Krypto-Mining erlauben.

In der russischen Staatsduma wurde am 17. November ein neuer Gesetzentwurf vorgelegt, der das Mining und den Verkauf dieser geminten Kryptowährungen legalisieren würde. Aktuell dürfen Kryptowährungen in Russland nicht für Transaktionen genutzt werden.

Bitstamp darf offiziell in Spanien mit Kryptowährungen handeln.

Damit hat sich die Krypto-Handelsplattform im nächsten europäischen Land eine Genehmigung gesichert, denn der europäische Markt steht für das Unternehmen schon seit dessen Gründung im Jahr 2011 im Fokus.

El Salvador kauft ab 18. November jeweils 1 BTC pro Tag.

Das kleine mittelamerikanische Land besitzt aktuell 2.381 BTC, deren Wert von 103 Mio. US-Dollar auf nur noch 39,4 Mio. US-Dollar gefallen ist. Trotzdem soll jetzt weiter investiert werden.

Zur Erinnerung: Das Land hatte Bitcoin im September vergangenen Jahres als erstes Land weltweit als offizielles Zahlungsmittel eingeführt.

St. Kitts und Nevis will Bitcoin Cash bis März 2023 zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklären.

Der Karibik-Staat ist Mitglied der Zentralbank der Ostkaribik und Teil des CBDC-Programms DCash der Zentralbank, dass im März 2019 lanciert wurde.

Lokales:

Mehr als die Hälfte der deutschen Krypto-Anleger bevorzugen traditionelle Banken für Krypto-Services.

Das zeigt eine Studie vom Schweizer Fintech-Unternehmen Crealogix. Es wurden insgesamt 801 Anleger und 150 Banken und Vermögensverwalter zu Kryptos, NFTs und dessen Rolle bei etablierten Banken und Vermögensverwaltern befragt.

Trade Republic will noch in diesem Jahr Kryptoassets in Österreich anbieten.

Anders als in Deutschland, wo Trade Republic mit Bitgo und dem Bankhaus Scheich zusammenarbeitet, will Trade Republic die Handelslösung in Österreich selbst umsetzen.

Schweizer Uhrenhersteller Hublot öffnet das größte Fußballstadion im Metaverse.

Das aktuell für 90.000 Zuschauer ausgelegte Stadion bietet Platz für Spiel, Sport, Kunst und digitale Events im Metaverse. Dabei ist die Struktur des Stadions an das Design der kürzlich auf den Markt gebrachten „Big Bang e“ von Hublot angelehnt.

Alles rund um den FTX-Krise:

  • Laut dem Analysebericht von Coinbase könnte der FTX-Crash den Krypto-Winter bis Ende 2023 verlängern.

  • Die japanische Kryptowährungsbörse Liquid setzt Auszahlungen aus.

  • Der Krypto-Broker Genesis Block stellt sein Handelsgeschäft ebenfalls ein.

  • Der Oberster Gerichtshof der Bahamas genehmigt vorläufige Insolvenzverwalter für FTX.

  • Binance, BitMEX und KuCoin nehmen FTX Token aus dem Handel.

  • Visa beendet die Zusammenarbeit mit FTX.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here