Einbruch wie im Dezember nach Erholung?

0
94


Bitcoin (BTC) hat sich zwar aufgrund der Inflationsdaten in den USA auf 44.000 US-Dollar erholt, aber laut Händlern besteht wenig Hoffnung auf ein nachhaltiges Comeback.

In einer Twitter-Diskussion am 12. Januar warnte der Datenanalyst Material Scientist, dass der Bitcoin-Kurs noch deutlich nach unten gehen könnte.

“Jetzt warten wir ab”

Obwohl BTC/USD seit der Erholung von 39.600 US-Dollar aus stabil ist, konnte er die meisten Analysten noch nicht davon überzeugen, dass sein Abwärtstrend beendet ist.

Nachdem die US-Inflation im Dezember bei 7 Prozent lag, blieben die Zweifel, obwohl der Kurs kurzzeitig auf über 44.000 US-Dollar geklettert ist.

Material Scientist sieht das Problem in den Orderbüchern. Die Geldkurse unter dem Spotkurs sind verschwunden und wenn sich der Widerstand unmittelbar darüber verstärkt, sind die Aussichten für die Bullen nicht gut.

Als Bitcoin Ende November sein Allzeithoch von 69.000 US-Dollar erreicht hat, trat genau dieses Phänomen auf. Das führte zu einem schnellen Einbruch auf unter 50.000 US-Dollar.

“Die übrigen Geldkurse wurden soeben zurückgezogen. Entweder sind sie mit der Akkumulation fertig und nutzen die Liquidität, um nun auf Jagd zu gehen, oder es passiert dasselbe wie Ende November (zurückgezogene Geldkurse + Stapel von Briefkursen ein paar Tage später)”, wie er zusammenfasste.

“Jetzt warten wir ab.”

BTC/USD Übersicht über Kauf-/Verkaufsniveaus (Binance) mit Kauf- und Verkaufsverhalten im November. Quelle: Material Scientist/ Twitter

Sollte das nicht passieren, könnte es zwar eine Erholung geben, aber unabhängig davon ist es jetzt an der Zeit, stärker auf den Marktaufbau zu achten, wie Material Scientist hinzufügte.

Offenes Interesse beunruhigt Analysten

Auch andere Analysten rufen auf ähnliche Weise zu Vorsicht im Hinblick auf die kurzfristige Kursentwicklung auf.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin wieder über 42.000 US-Dollar: Immer mehr Analysten erwarten “Short Squeeze”

Der Analyst William Clemente ist besorgt, weil eine Liquidationskaskade wie im Dezember ausbleibt.

Da eine Kaskade in beide Richtlinien gehen könnte, stand die Frage im Raum, wie weit Bitcoin steigen oder fallen kann, bevor es eine entscheidende Bewegung gibt.

“Wie viel mehr muss Bitcoin noch steigen, bevor Leute, die auf 30.000 US-Dollar gewartet haben, massenhaft in den Markt strömen und einen Short Squeeze auslösen?”, so Mike Alfred, der CEO der Datenwebseite Digital Assets Data. 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here